Drucken

 

tagebuch kater sokrates 2419 n. sok.

 

mo 01. april 2419 n. sok.

völlig überraschend besuchte mich fräulein flausch, die liebreizende perserkatzendame von nebenan. wir plauderten vergnügt über die unmöglichen bedingungen der möglichkeiten zur welterlösung. als sie meine spaßige lektüre in meinem katzenkorb bemerkte, säuselte sie sanft: „lieber kater sokrates, wo ich dich gerade beim bibelstudium antreffe, achte bitte auf die heiligen giftzähne dieser religion!“

 

mi 01. mai 2419 n. sok.

wow! was für ein aufregender tag! endlich traf ich kater abraham wieder. ich habe ihn schon richtig vermisst, diesen knuffigen, alten professor für katholische theologie aus dem oberbayerischen katzenkorbhausen. er erzählte mir, dass er soeben von einem spektakulären auslandsaufenthalt zurück sei. 13 monate weilte er in der sündigen stadt rom und diente dort als schwarzgewandeter hauskater bei onkel franzi (nachfolger von onkel ratzi, nachfolger von jpII) im vatikan. eigentlich beabsichtigte er, eine ausbildung zum chefexorzisten zu absolvieren. allerdings wurde daraus nichts. er fiel bedauerlicherweise durch die aufnahmeprüfung. der grund: nur im glauben besonders gefestigte wesen dürfen dämönchen aufstöbern und aus ihren menschlichen behausungen ausweisen. immerhin durfte er aber im petersdom zähneklappernde böse geister durch die sakristei jagen. doch auch hier war ihm kein anhaltender erfolg vergönnt. er wurde vorzeitig vom dienst suspendiert, wegen einer zu geringen fangquote. nun ist er tieftraurig, weil ihm keine karriere als chefexorzist vergönnt ist. ich versuchte ihn aufzuheitern. beglückt kann ich notieren: ist mir prächtig gelungen. wir wollen uns künftig wieder regelmäßig zum philosophieren treffen und vielleicht ein neues katzenbuch schreiben. ich freu mich schon!

 

so 05. mai 2419 n. sok.
weltlachtag

ich bin soeben von einer fachtagung für designierte humorexperten zurückgekehrt. meine charmante nachbarin, fräulein flausch hatte mir zuvor die teilnahme mit einem überaus herzlichen pfotendruck empfohlen. und nun berichtete ich ihr von meinen spaßigen begegnungen. sie ermahnte mich fürsorglich, unbedingt mit den übungen in lachyoga zwecks erlangung geschmeidiger mundwinkel fortzufahren. dann wiegte sie noch geheimnisvoll den kopf, sortierte anmutig ihre schnurrhaare und meinte: nun, da kater abraham wieder in gelsenkirchen weile, sei es aber wirklich an der zeit, mit dem master-studium zu beginnen. ich habe kein wort verstanden. sie beauftragte mich dann energisch, der welt eine extraterristische spaßbotschaft zu überbringen. ich grüble: ob ich wohl erneut in einen geheimen spaßauftrag verstrickt bin? ich bezirzte fräulein flausch noch einige zeit, um mehr zu erfahren, aber sie schnurrte nur zufrieden. es ist zum mäusemelken!

 

do 30. mai 2419 n. sok.
christi himmelfahrt

-2 tirili, tirili! wir schreiben die allerheiligste schrift

ich bin in hochstimmung! endlich kann ich wieder nach herzenslust mit kater abraham philosophieren. heute tat er mir kund, dass er einen göttlichen spezialauftrag erhalten habe. er solle die ‚allerheiligste schrift’ verfassen und sie der welt zur verfügung stellen. ich vermute, dass damit so etwas wie eine bibel 2.0 gemeint ist. er bat mich um innovative unterstützung. ich versicherte ihm, dass ich zwischenzeitlich die bibel 1.0 studiert habe. sein entzücken hierüber hielt allerdings nicht lange an. ich teilte ihm nämlich auch noch mit, dass ich aus wohlerwogenen gründen die bekehrung verweigere. angesichts des desaströsen offenbarungs-wirrwarrs (zarathustrier, juden, christen, moslems, mormonen, pastafaris) sei es für mich unzumutbar, mich von der richtigkeit einer bestimmten glaubensvariante zu überzeugen. auch tat ich ihm kund, dass ahura mazda, der gott zarathustras, im allgemeinen götter-ranking am allerbesten abschneidet, zumindest bemessen nach moralischen kriterien. und ich stellte fest, dass die christen einst zahlreiche glaubensinhalte von den zarathustriern abkupferten. kater abraham was not amused. er nannte mich einen transzendenz-krüppel und einen lebensuntüchtigen, weil gottlosen philosophen. ich bin irritiert und gelobe, gründlichst nachzudenken. ich sollte wohl in erwägung ziehen, dass der gott der christen insbesondere dann unüberbietbar ist, wenn es um das kriterium der hochglanz-ego-politur geht. ein gott, der höchstselbst auf den planeten erde kam, um die sündige bande vom bösen zu erlösen, hat einen gewissen seltenheitswert. und wie kinder mit ihrem teddybären sprechen, so tun dies die gläubigen mit ihrem gott. hi, hi! gott als transzendentes kuscheltier??? diesen gedanken finde ich megaputzig. ich werde heute nacht scharf nachdenken, ob das potenzial zum persönlichen wohlbefinden bei den menschen entscheidungseffektiv für die wahl ihrer religion ist.

 

fr 31. mai 2419 n. sok.
mitternacht

surprise! nach langer zeit wurde wieder einmal meine homepage gehackt. unter dem reiter mit der aufschrift ‚welterlösung am13’ fand ich einen besonders rätselhaften eintrag zur welterlösung. das, mir noch immer völlig unbekannte wesen mit den niedlichen puschelöhrchen stellte eine lustige frage: warum haben die menschen keinen schwanz in ringelsöckchen-optik? hm! diese knifflige frage habe ich mir ja noch nie gestellt. doch wenn ich es mir recht überlege, ist dies tatsächlich das ganz große menschheitsrätsel. die antwort auf die frage war nur angedeutet, aber höchst interessant. falls die menschen sich artig benehmen, sollten sie zur belohnung einen magischen schwanz in ringelsöckchen-optik erhalten. eigen-un-artigerweise lehnten die menschen aber bislang das tolle angebot ab. mir völlig unverständlich. also ich hätte dies nicht abgelehnt. stattdessen erfanden sie religiöse hirngespinste und übten sich eifrig darin, in demut zu kreuze zu kriechen. als unterirdischer beitrag zur erleichterung der religiösen praxis erhielten sie das sonderangebot eines einziehbaren demutsschwanzes. doch auch dies lehnten die menschen ab. ich grüble: was mag dies alles mit der welterlösung zu tun haben? ich vermute: das angebot des schwanzes in ringelsöckchen-optik zwecks welterlösung ist genauso sinnfrei wie das angebot des kreuzestodes eines gottessohnes zwecks erlösung vom bösen.

 

so 09. juni 2419 n. sok.
pfingstsonntag

-1 die religionen: hi-hi-hirngespinste zur ego-politur

gähn, gähn! ich bin völlig verkatert. gestern nacht vergnügte ich mich mit der lektüre der schelmischen gedichte von kater hiddigeigei. schon früh traf ich mich mit kater abraham und wir philosophierten über die konträren selbsteinschätzungen der menschen. die menschen sind mit einer immensen bescheidenheitsinkompetenz ausgestatt. in dieser pikanten angelegenheit stimme ich meinem lieblingsphilosophen hume uneingeschränkt zu. neulich las ich in der bienenfabel von mandeville: „schmeichelei ist das machtvollste werkzeug. es gibt keinen menschen von so großem verstand und scharfsinn, daß er der zauberkraft der schmeichelei, wenn sie nur geschickt und seiner anlage entsprechend ausgeübt wird, völlig unzugänglich wäre. der gemeinste kerl mißt sich selbst einen unschätzbaren wert bei, und der höchste wunsch eines ehrgeizigen menschen ist, daß alle welt in dieser hinsicht seiner meinung sei.“ ich mutmaße, dass diese eigenartige befindlichkeitsstörung der übertriebenen selbstbewunderung eine anthropologische konstante ist, die sich in den religiösen hirngespinsten bis zur höchstform steigert. doch zurück zu kater abraham! nachdem wir den widersprüchlichen befund ausgiebig erörtert hatten, rätselten wir hinsichtlich der frage, wie es der redselige gott, falls es ihn denn überhaupt gibt, wohl konkret anstellte mit seiner ansprache an die menschheit. ich kann mir das wirklich nicht vorstellen. es ist aber auch höchst dubios, zumal das göttliche heilsangebot des erst-gottes (äußerte sich nur im alten testament) schwer verständlich, der zweit-gott (äußerte sich nur im neuen testament) als direkter hauptanbieter für den heilsplan eher inkompetent, die propheten und apostel als zwischenhändler begriffsstutzig und die erlösungsbedürftigen endkunden des himmelreichs nur bedingt begeisterungsfähig waren. ich konnte kater abraham davon überzeugen, dass die zutaten zum wort gottes zu 99,9995% menschengemachter mumpitz sind. vollends verwirrend wurde es, als der dritt-gott (äußert sich stets im persönlichen gespräch mit den vatikanesen, hauptsächlich am pfingstsonntag, also beispielsweise heute!) als führungsexperte ins spiel kam. ich muss es zugeben: seit der heilige geist die katholische kirche in allen fragen zum marketing berät, florieren die geschäfte. kater abraham dozierte dann noch über das trinitarische liebeswerben seines bleibend verborgenen gottes (schwäbisches rezept: herrgottsbscheißerle) und dass der glaube das hineingehaltensein in den raum des geheimnisses sei. so, so! das soll also göttliche offenbarung sein. erklären konnte mir der fromme professor den abstrusen sachverhalt aber nicht. er meinte nur, dass seine andächtige schar von katzennovizinnen früher in katzenkorbhausen nie gewagt hätten, derart garstige fragen zu stellen. ich finde das richtig lustig!

 

mo 10. juni 2419 n. sok.
pfingstmontag

ich bin soeben zurück von einem angenehm-heiteren plauderstündchen mit fräulein flausch. sie hatte mich für den nachmittag zum hemmungslosen schlemmen eingeladen. sie servierte leckere tofubällchen auf humus-mus mit ulknudeln, umzingelt von zitronengras. yummy, yummy! köstlich! dann erzählte sie mir von ihren freunden, den zwillingsbrüdern kater ben youssuf und kater al mustafa. keine ahnung, wo sie die beiden wohl aufgestöbert hat. dieses kätzer-duo studiert vergleichende religionswissenschaften. ich bin fasziniert! super spannend! ich bat fräulein flausch, alsbald ein treffen zu organisieren. zu gerne möchte ich die beiden katzenpersönlichkeiten und ihre forschungen kennenlernen. fräulein flausch nickte zustimmend und ich bat um eine kleine vorab-kostprobe einiger ergebnisse der vergleichenden religionswissenschaftler. fräulein flausch wisperte: „sie ließen mich neulich wissen, dass im koran in sure 4.92 und 4.93 zu lesen ist: ‚es steht keinem gläubigen zu, einen anderen gläubigen zu töten … und wer einen gläubigen vorsätzlich tötet, dessen lohn ist die hölle.’ doch wenn ein moslem einen anderen moslem ermorden will, dann erklärt er ihn kurzerhand zum ungläubigen. so tun es die sunniten und schiiten wechselseitig. so taten es auch katholiken und protestanten im 30-jährigen liebeskrieg. die christen fühlten sich berechtigt, dies zu tun, denn sie übernahmen es von ihrem meister. ‚ihr habt den teufel zum vater’, sprach der grundgütige in johannes 8.44, ein jude zu anderen juden. erst dämonisieren, dann bombardieren!“ ich bin entsetzt! warum nur sind die frommen so bösartig?

 

mo 10. juni 2419 n. sok.
pfingstmontag, mitternacht

uff! erneut wurde meine homepage gehackt. unter dem reiter mit der aufschrift ‚welterlösung am13’ fand ich einen weiteren rätselhaften eintrag zur welterlösung. ich erfuhr, dass bereits zahlreiche möchte-gern-messiasse den planeten erde bevölkerten. variante 1: ein jude mit dem namen jesus christus soll der wahre messias gewesen sein. die nachricht erwies sich aber bedauerlicherweise als unzutreffend. welterlösung gescheitert! variante 2: ein jude mit dem namen schabbatai zwi soll der wahre messias gewesen sein. die nachricht erwies sich aber bedauerlicherweise ebenfalls als unzutreffend. welterlösung erneut gescheitert! wie witzig! hier stellen sich für mich zwei knifflige fragen: warum gibt es heute mehr als zwei milliarden menschen, die glauben, dass variante 1 der wahre messias war, variante 2 aber nicht? warum ist die welterlösung so schwierig zu realisieren? die weltschöpfung ging doch angeblich ganz einfach. nur ein befehlendes wort des herrn und schwupps: in sechs tagen lief der laden.

 

di 11. juni 2419 n. sok.
mitternacht

schnell noch ein paar worte ins tagebuch kritzeln. soeben bin ich von einem spontan-besuch bei fräulein flausch zurück. ich wollte unbedingt wissen, was es mit diesem schabbatai zwi auf sich hat. doch sie schnurrte nur geheimnisvoll und säuselte: „lieber kater sokrates, hast du es schon bemerkt: die scheinheiligen schriften sind die toxischen hirngespinste von giftzwergen? in ihren fratzen wachsen sieben gruselige, aber heilige giftzähne. höchste zeit für eine spaßige religionskritik! tu was!“ dann erklärte sie mir ausführlich, dass den abrahamitischen religionen ein beträchtliches polegomenes potenzial innewohne, das bis heute kulturell wirkmächtig sei. die selbstbeweihräucherung, die gewalt und die verlogenheit werde subtil befördert. detailliert erläuterte sie mir ihre fräulein-flausch-these von den sieben giftzähnen. puh! ich fühle mich in meinem bisherigen verdacht vollumfänglich bestätigt: die scheinheiligen schriften sind megagruselig. das muss ich unbedingt bei nächster gelegenheit kater abraham erzählen. ich bin schon gespannt, wie er alles wieder schönredet, der alte hochleistungsexeget!

 

do 13. juni 2419 n. sok.

0 die religionen: ungeheuer mit giftzähnen

heute morgen machte ich kater abraham mit der fräulein-flausch-these bekannt. er war schwer schockiert und verlangte mehr infos über die sieben heiligen giftzähne der abrahamitischen religionen. ich halte hier den wichtigen inhalt vorsorglich in einem gedächtnisprotokoll fest. konkret benannte ich: giftzahn nr. 1: die förderung einer unangemessenen selbstbeweihräucherung durch die rede vom ebenbild gottes. die narzisstische befindlichkeit ist charakterisiert durch eine vier-e-theorie (ego-großartigkeitswahn, entwertung anderer, empathiemangel, empfindliche abwehr skeptischer fragen). als folge kommt es zu einer toxischen ungläubigen-phobie mit einem immensen verteufelungspotenzial. die bibeltexte (altes testament, neues testament) wimmeln von beispielen. giftzahn nr. 2: die benennung unzutreffender abhängigkeiten. anstatt die tatsächliche abhängigkeit von der natur aufrichtig zu konstatieren und demütig zu akzeptieren, wird eine vermeintliche abhängigkeit von einem selbstfabrizierten gott benannt. die biblische gottesrede vom herrschen und vermehren birgt ein gefährliches zerstörungspotenzial. als folge kommt es zu einer riskanten überschätzung der kultur und einer fatalen geringschätzung der natur. giftzahn nr. 3. die unsägliche gewalt gegen die tierwelt. von alters her dienten die tiere als sündopfer (traditionelle tieropfer). neuerdings dienen die tiere zur profitmaxierung (moderne tieropfer). die menschliche fleischeslust wird höher bewertet als das tierleid. giftzahn nr. 4. die entwertung der frauen und die zementierung patriarchaler strukturen. es begann mit der abschaffung der göttinnen anderer hochkulturen und es endet noch immer nicht mit der diskriminierung der frauen durch die vatikanesen. stichwort: noch nie gab es eine päpstin! giftzahn nr. 5. die hochelastische dreifach-exegese der bibeltexte erlaubt eine wörtliche und eine nicht-wörtliche deutung. die pfiffigen theologen nennen dies liebevoll ‚kreative traditionsbindung‘. sind sie bösartig, dann bedienen sie sich der strategie 1 (als handlungsanleitung): böses zitieren und gutes ignorieren. sind sie heuchlerisch, dann bedienen sie sich der strategie 2 (zur textverteidigung): gutes zitieren und böses ignorieren. je nach anlass und bedarf. giftzahn nr. 6. die nächstenliebe wird nur praktiziert für himmlischen lohn und in ausrichtung auf den vermeintlichen willen gottes. das wohlbefinden der anderen ist mittel zum zweck und spielt im extremfall keine rolle. der religiöse glaube bewahrte noch nie vor grausamkeiten. nicht selten wird die deutung des göttlichen willens toxisch und tyrannisch. wir besprachen konkrete fälle von hartherzigkeit: väterchen augustinus, mütterchen theresa und der salvator mundi höchstselbst. giftzahn nr. 7. die beförderung politischer gewalt durch religiöse gewalt. immer geht es um macht und die religiöse begründung wird hier zur superwaffe. ich stimme dem philosophen sloterdijk uneingeschränkt zu: die abrahamitischen religionen verfügen über ein immenses polegomenes potenzial. puh! das war eine anstrengende unterredung mit kater abraham und ich bin richtig erschöpft. aber immerhin: ich konnte ihn von der richtigkeit der fräulein-flausch-these überzeugen. ich werde mich nun unverzüglich in meinen katzenkorb plumpsen lassen und erst einmal ausgiebig schlafen. zwei fragen beschäftigen mich: 1. warum übernehmen die menschen nicht die friedfertige religion zarathustras mit der heiteren lebensphilosophie: ‚denke gutes, sage gutes, tue gutes!‘? 2. wenn ich ein zarathustrischer kater wäre, dürfte ich dann noch kätzern?

 

di 18. juni 2419 n. sok.

1 die familiensaga von uropi, opi, papi und allen ihren illustren gofen

heute traf ich mich erneut mit kater abraham. wir erörterten wichtige historische fragen zur entstehung der hebräischen bibel und ihrem erstaunlichen gottesverständnis. das war richtig interessant. die texte der frühzeit sind historisch vorwiegend unzutreffend und sie wurden von einer schrulligen gottesclique in der persischen zeit formuliert oder zumindest überarbeitet. die pfiffigen theologen nennen dies liebevoll ‚literarisches wachstum’. ich will hier nachsicht üben, denn die geschichtsschreibung steckte damals noch in den kinderpantoffeln. insbesondere das zentrale heilsereignis, der exodus aus ägypten, wurde vollumfänglich erfunden. megaspaßig finde ich, dass der katholische theologe keel zugibt, dass die assyrischen despoten mit ihren vasallenverträgen die vorlage für das biblische gottesverständnis lieferten. wir waren uns bald einig: gott jahwe ist ein patchwork-gott mit migrationshintergrund, zusammengemixt aus diversen skurrilen gottesbildern des alten orients mit exotischen chamäleonqualitäten. übrigens: grusel-jahwe war einst verheiratet mit göttin aschera, also frau grusel-jahwe. kater abraham was not amused, but me! hurra! unser katzenbuch hat schon lustige 100 seiten!

 

di 25. juni 2419 n. sok.

erneut habe ich fräulein flausch besucht. wir unterhielten uns über das immense ausmaß der nachbarvölker-phobie des erwählten völkchens. sie säuselte: „lieber kater sokrates, wusstest du, dass dieses altorientalische märchenbuch geradezu ein moralisches katastrophengebiet ist? die abstrusen legenden der hebräischen bibel dienten dazu, die nachbarvölker zu diffamieren. das einzig erwählte völkchen pflegte schon immer eine chronische nachbarvölker-phobie und es tut dies noch heute. alles begann mit noah.“ und dann schilderte mir fräulein flausch die verstörende legende von dem armen kanaan, der seinem onkel sem künftig als knecht dienen sollte und zwar nur deshalb, weil sein papi ham ein geringfügiges delikt begann. historischer hintergrund dieser widerwärtigen story ist der uralte konflikt zweier völker: ham der urahne der kanaaniter und sem der urahne der juden. ich bin immer wieder aufs neue schockiert, wie bösartig die bibeltexte sind. ich wette, dass der durchschnittsgläubige diese biblischen bösartigkeiten gar nicht kennt, weil er die bibel niemals liest. ganz zu schweigen von dem normalen bibelleser, der es nicht bedenklich findet und zwar nur, weil es in der bibel steht (steht vergleichbares im koran, dann ist er empört). ein schlimmer fall von doppelmoral!

 

fr 28. juni 2419 n. sok.

2 hundert vorhäute für eine scharfe braut

mein gespräch mit kater abraham war heute extrem spaßig. es begann mit der scheinbar harmlosen frage nach dem verhältnis von moral und gottwohlgefälligkeit. wir beschlossen, an fiktiven glaubensvorbildern (mit biblischem gütesiegel!) exemplarisch zu studieren, was gottwohlgefällig bedeutet und ob dies irgendetwas mit moral zu tun hat. wir veranstalteten einen launigen denkwettbewerb und nahmen sechs glaubenshelden (abraham, lot, jakob, mose, josua, david) kritisch unter die lupe. es zeigte sich: sie alle waren zwar gottwohlgefällige, aber moralisch höchst problematische gestalten. selbstredend gewann ich den denkwettbewerb mit 6 : 0. eine sehr einfache übung und ein überzeugendes ergebnis. zerknirscht stimmte mir kater abraham zu. david, der sagenhafte könig eines märchenhaften großreiches, war die aberwitzigste figur von allen. er händigte seinem künftigen schwiegervater, könig saul, 200 vorhäute erschlagener philister als brautpreis aus. der gut unterrichtete bibelleser kennt es aus 1. samuel 18.25 bis 18.27.

 

fr 28. juni 2419 n. sok.
mitternacht

ich lach mich schlapp! schon wieder lese ich unter dem reiter mit der aufschrift ‚welterlösung am13’ einen rätselhaften eintrag. irgendjemand belauschte heute unsere neckischen schelmereien zu den 200 abgesäbelten vorhäuten der philister und verfasste flugs eine megaschräge schniedelwutz-hymne:

der schniedelwutz! der schniedelwutz!
genießt des allerhöchsten schutz!

das ist ja putzig und pointiert auf den punkt gebracht! zahlreiche bibeltexte wurden aufgezählt. wahrhaft himmlisch, dass dieses delikate körperteil eine umfassende göttliche zuwendung erfuhr. ich muss es kater abraham erzählen. der fromme katholische theologe wird sich bis in die allertiefsten tiefen seines pelzigen busens schämen. und nun ist mir auch die legende von noah sonnenklar: der arme kanaan wurde mit künftiger knechtschaft bestraft, weil sich sein papi ham bei seinem opi noah ein kurzes schniedel-watching gönnte. und dafür gibt es eine saftige strafe? gehts noch kleinkarierter? ich grüble: gibt es ein zwei-füßiges, ungefiedertes wesen auf dem planeten erde, das diese unheilige schrift ernst nimmt?

 

mo 01. juli 2419 n. sok.

3 zehn gebote nach zwingli: muesch mache, suscht klöpfts!

kater abraham wünschte heute, die zehn gebote zu erörtern. er vermutet einen denknotwendigen zusammenhang von moral und der jüdisch-christlichen religion. ich habe dies energisch bestritten und ich bestand darauf, dass wir erst einmal einen kleinen vergleich mit den rechtssammlungen einiger hochkulturen in vorsokratischer zeit vornehmen. ich finde es erstaunlich, dass die babylonier vor 3.800 jahren ihre rechtsfälle unter der konkreten angabe von streitgegnern, anklage, beweis, urteil und strafe führten und dass sie innerstaatlich nur individualstrafen verhängten. die beweisführung war damals sicherlich mühselig. die auswertung von fingerabdrücken und dna-analysen gab es noch nicht und zeugenaussagen und geständnisse sind bekanntermaßen unzuverlässig. besonders interessant sind die griechischen moralphilosophen. demokrit, der lachende philosoph, gut unterrichtet in der philosophie zarathustras, verband seine gesinnungsethik mit weisheit, glück und humor, anstatt mit religion. der lebenskluge philosophos war ein heiterer philogelos. auch kater abraham äußerte sich hier begeistert. nach diesen vorüberlegungen philosophierten wir dann doch noch über die zehn gebote. puh! ich vertrat die these, dass die verfasser steinhartherzige religiöse eiferer mittleren alters und männlichen geschlechts waren, die drakonische strafen liebten. zuerst wollte es kater abraham nicht glauben. er lehnte meine these brüsk ab und zwar nur deshalb, weil die halbe welt einen hofknicks vor diesen zehn geboten macht. aber dann konnte ich ihn schließlich doch überzeugen. besonders nachdenklich wurde er, als ich ihm die schlimmen defizite vorhielt. ich beharrte darauf, dass wir genauestens beachten müssen, was nicht in den zehn geboten steht, obwohl es drin stehen müsste. kein kinderschutzgebot! keine brauchbaren tipps zur kindererziehung! kein verbot von kriegen! keine ächtung zwischenstaatlicher gewalt! also ich finde: es sollte eine kluge alternative zu den zehn geboten geben. gähn, gähn! wäre ich nicht so chillig gestimmt, würde ich jetzt unverzüglich eine ‚alternative für die welt (afdw)‘ schreiben!

 

mi 03. juli 2419 n. sok.

hui! erst heute habe ich einen weiteren eintrag unter dem reiter mit der aufschrift ‚welterlösung am13’ entdeckt. die einträge werden immer kryptischer. angeblich soll es um eine raffinierte alternative zu den zehn geboten gehen: dreizehn spaßige empfehlungen, auf leckeren schokoladentäfelchen verzeichnet, umrahmt von himmlischen zimtsternen und zum vergnüglichen verzehr geeignet. soll im dienste einer zukünftigen welterlösung stehen, die für das jahr 13 n. trump angekündigt ist (wenn der typ mit dem toten hamster auf dem kopf im jahre 2020 n. sok. wiedergewählt wird, dauert es noch länger bis zur welterlösung). hoffentlich erfährt kater abraham nichts davon. ich bin mir ganz sicher: so verfressen wie er ist, schaufelt er sich fortan täglich 13 schokoladentäfelchen mit 17 zimtsternen rein, nur weil er nie mit gegrillten mäuseschnitzeln mit backpflaumen und crème brûlée zum dessert beliefert wird. armer, kater abraham! bedauerlicherweise ist er schon jetzt zu dick. ich muss ihm unbedingt den witz vom betagten, dicken, schwarzen kater erzählen.

 

fr 05. juli 2419 n. sok.

4 die schöpfung, der sex und warum alles wieder absoff

heute war es wieder superlustig. wir besprachen zuerst die erschaffung der welt und dann die erschaffung der menschen, also adam und eva. kater abraham erzählte mir, dass eva die zweitfrau von adam war, nachdem die erstfrau lilith nach umstrittener sexpraktiken ihren göttergatten schnöde sitzen ließ. jedenfalls sei dieser skandalöse vorfall im talmud zu lesen. ich amüsiere mich köstlich: scheidung aus sexuellen gründen und dann auch noch eine wiederverheiratung! was mag wohl die katholische kirche dazu sagen? kater abraham reagierte jedenfalls ziemlich pikiert. und dann erzählte ich ihm den witz vom betagten, dicken, schwarzen kater. he was not amused, but me! wir disputierten auch noch über die willensfreiheit und sonstigen mumpitz. er bestand darauf, dass das böse durch tiere (eine namentlich nicht genannte schlange) und insbesondere frauen (die namentlich genannte zweitfrau eva) in die welt kam. ich erklärte ihm, dass dies nur tier- und frauenverachtende sprüche seien. es ist sonnenklar: mensch missraten, gott ein versager! daher kommt das böse! und woher wissen wir das? die hebräische bibel dokumentiert höchstselbst das göttliche totalversagen. ich erinnere mich: schon am 09. juni 2417 n. sok. stellten wir die inkompetenz der himmlische behörde unbezweifelbar fest.

 

so 07. juli 2419 n. sok.

heute besuchte mich wieder einmal fräulein flausch. die gespräche mit dieser wundervollen perserkatzendame sind immer umwerfend aufregend, obgleich ich oft nicht verstehe, was sie meint. beispielsweise erzählte ich ihr von meinem vorgestrigen treffen mit kater abraham und davon, dass ich grusel-jahwe für einen völlig unterbelichteten versagergott halte. da säuselte sie amüsiert: „lieber kater sokrates, wusstest du schon, dass die ahuramazdamen grusel-jahwes flehen erhörten und ihm ein kleines quäntchen erleuchtung gewährten.“ puh! wer sind wohl die ahuramazdamen??? ich fragte nach, doch fräulein flausch räkelte sich nur ganz entspannt auf ihrem filoudiwan und wisperte: „die stunde deiner erleuchtung ist noch nicht gekommen, mein herzallerliebster kater sokrates. doch ich prophezeie dir vergnügliches: am 08. august 2419 n. sok. werde ich eine ganz große weltkatzentag-party ausrichten mit 2 einheiten megagaudi, dann sollst du meine beiden freunde, kater ben youssuf und kater al mustafa kennenlernen und dann wird auch dir ein kleines quäntchen erleuchtung zuteil.“ was mögen nur diese kryptischen andeutungen bedeuten?

 

sa 13. juli 2419 n. sok.

5 grusel-jahwe: ein ggg-ggg-gott – die seltsamste erfindung, seit es fromme gibt

mit kater abraham habe ich heute ausgiebig über die fünf problemzonen grusel-jahwes philosophiert. ich nannte seinen gott einen ggg-ggg-gott – einen griesgrämigen, grantigen und grausamen gott, der stets geehrt, gepriesen und geliebt werden will -, erfunden von einem selbstverliebten völkchen mit einem üppigen erwählungsbedarf. konkret benannte ich: problemzone nr. 1: grusel-jahwe giert nach exklusiver verehrung. bekommt er nicht, was er begehrt, dann wird er fuchsteufelswild. problemzone nr. 2: grusel-jahwe ist eine wankelmütige gestalt. er macht pläne, führt sie aus und bereut sie wieder (mein pelzbusenfreund beklagte sich, dass ich grusel-jahwe sage. kein problem, dann sage ich eben krawall-jahwe). problemzone nr. 3: sowohl krawall-jahwes flüche als auch segen sind gewalttätig. außer gewalt, fällt diesem gott aber auch gar nix zur konfliktbewältigung ein. übrigens: ganz anders gott ahura mazda, der gott zarathustras. hier lautet die empfehlung ‚denke gutes, sage gutes, tue gutes!’ (mein pelzbusenfreund beklagte sich, dass ich krawall-jahwe sage. kein problem, dann sage ich eben wieder grusel-jahwe). problemzone nr. 4.: grusel-jahwe traktiert in seinem unbändigen zorn sogar die gerechten. der weltberühmte hiob war die wohl bedauernswerteste gestalt. problemzone nr. 5: grusel-jahwe ist nur selig, wenn er gru-selig sein kann und dafür schickt er schon mal lügengeister aus seinem grusel-kabinett. kuriose folge dieses wenig durchdachten manövers: das erwählte völkchen kann die wahren propheten nicht von den falschen propheten unterscheiden. der unüberbietbare megahit sind aber die unmengen an skurrilen verheißungen zum angeblich kurz bevorstehenden weltenende. ein derartiger verheißungs-wirrwarr lässt sich wirklich nicht mehr überbieten. kater abraham dachte ausgiebig nach und formulierte dann drei geniale regeln: „1. weissage zeitlich so vage, dass keiner weiß, wann mit der realisierung zu rechnen ist! 2. weissage so rätselhaft, dass keiner versteht, was du meinst! 3. erfinde haufenweise widersprüchliche weissagungen, denn eine davon wird auf jeden fall eintreten!“ ich bin entzückt und wage zu weissagen: kater abraham ist auf dem allerbesten weg, sich zum spaßigen unglauben zu bekehren! es ist nur gut, dass dieser monstergott im neuen testament endlich die klappe hält. angeblich soll er aber seinen sohn geschickt haben und dieser steigerte den offenbarungs-wirrwarr ins unendliche. aber wer weiß: vielleicht war er ein falscher prophet aus grusel-jahwes grusel-kabinett!

 

sa 20. juli 2419 n. sok.

6 die kuriosen schriften der christen und wie sie entstanden

kater abraham wollte heute unbedingt über das neue testament reden, denn hier – so mutmaßt er - gäbe es die wahren infos über den göttlichen heilsplan und zwar vom gottessohn höchstpersönlich. ich erlaubte mir, zuallererst unnachgiebig die knifflige glaubwürdigkeitsfrage zu thematisieren. ich fragte: ist der glaubensinhalt (gott liebt dich!) glaubhaft? wenn ja, wieso bemerken wir nichts davon? ist der botschafter (jesus sagt, dass gott dich liebt!) glaubwürdig? woher weiß er das? auf beide fragen antworte ich mit einem nachdrücklichen ‚nein‘! kater abraham war überrascht und fragte mich nach meinen gründen. ich nannte drei gründe: 1. alle schriften sind pseudepigraphische schriften. niemand weiß, wer sie schrieb und ob die autoren überhaupt einen schimmer von der göttlichen liebesbotschaft hatten. 2. einige briefe von ecstasy-paulus sind zwar echt, aber er war kein augenzeuge. 3. die frühen apostel waren sich uneinig über die wahre lehre, verstrickten sich in erbitterte hahnenkämpfe und bezichtigten sich gegenseitig als irrlehrer und falsche apostel. 150 jahre später wimmelte es von apokryphen schriften. in der folge pflegten die christen eine irrlehrer-phobie und dies gilt bis heute. die konzilien der katholischen lehre dienten stets der abwehr von ketzern und häretikern. wem also sollen wir glauben? mir scheint: kater abrahams stimmung ist ein wenig gedrückt.

 

mi 24. juli 2419 n. sok.

heute kontaktierte ich erneut fräulein flausch. es war mir ein dringendes bedürfnis, mehr über diesen möchte-gern-apostel paulus zu erfahren. ich werde einfach nicht schlau aus diesem selbstverliebten angeber, der behauptete, der designierte welterlöser habe ihn - auf einer wolke sitzend - kontaktiert. doch fräulein flausch war, wie gewohnt, hilfreich und säuselte: „lieber kater sokrates, wusstest du, dass ecstasy-paulus der erfinder der christlichen religion ist? er bastelte ein exotisches amalgam aus griechischer philosophie und jüdischer apokalyptik.“ dann erläuterte sie en detail, wie dualistische elemente der zarathustrier teils direkt in der persischen zeit und teils indirekt über den umweg über die griechische philosophie in der hellenistischen zeit in die jüdische apokalyptik einsickerten. wohlversorgt mit den raffiniertesten zutaten aus den spleenigen sonderangeboten der umliegenden religiösen supermärkte, kreierte ecstasy-paulus einen fantastischen glaubenskuchen.

 

so 28. juli 2419 n. sok.

7 ecstasy-paulus: der missionar ihres vertrauens

ich springe im fünfeck vor vergnügen. kater abraham gestand mir, dass er nachts auf missionstour war: erst von katzenklappe zu katzenklappe und später von mauseloch zu mauseloch. sein missionserfolg? ein flop! erinnert mich an seine völlig missglückte christliche haustürmission vom 03. mai 2417 n. sok. damals klemmte er sich seine pfote ein. aber er kann es ja nicht lassen, der alte missionar. doch nun zum anderen rastlosen missionar! ecstasy-paulus war der stifter des christentums, firmenchef und begründer zahlreicher glaubensfilialen in diversen griechisch-römischen städten und erfinder des religiösen schneeballsystems: christ wirbt christ! für jede erfolgreiche werbung winkt himmlischer lohn. außerdem erfand er eine abstruse theologie: eine sündentheologie (wir alle sind kleine sünderlein vor dem herrn!), eine für-uns-kreuzestheologie (jesus ist für uns gestorben (angeblich auch für mich, wie witzig!)), eine teilhabetheologie (jesus ist schon mal voraus in den himmel gefahren und die gläubigen fahren später im konvoi hinterher). notwendige und hinreichende bedingungen für den extraterrestrischen umzug: glauben, bekennen, leiden und keine philosophischen fragen stellen. oder um es mit den poetischen worten des genialen kater abrahams zu formulieren: „er erfand eine skurrile wow-gott-stirbt-für-mich-theologie für hokuspokus-gläubige, begeisterte-missions-redselige, leiden-ist-pure-gnade-gottes-verliebte und philosophie-phobiker in personalunion.“ die hinweise verdichten sich dramatisch: kater abraham nuckelt nicht mehr lange an seinem glaubensschnuller. doch wieder zurück zu ecstasy-paulus! weil seine selbstgebastelte lehre viel zu exotisch war, um vom einzig erwählten völkchen akzeptiert zu werden, versuchte er seine schnapsideen gewaltsam an das alte testament zurückzubinden. zu diesem zwecke verdrehte er dubiose texte der hebräischen bibel und legte sie auf crazy-jesus hin aus. bis zum heutigen tag verdreht das erwählte völkchen kollektiv die augen bei der verdrehung ihrer unheiligen texte. einfach spaßig!

 

sa 03. august 2419 n. sok.

wow! das war der megahit! fräulein flausch säuselte: „lieber kater sokrates, wusstest du, dass der vermeintliche welterlöser mit dem grenzenlosen ego-großartigkeitswahn an einem verzerrten selbst- und weltbild litt. die kognitionspsychologen nennen diese bizarren mentalen zustände ‚kognitive illusionen’ und sie meinen damit folgendes: 1. selbstüberschätzung: crazy-jesus überschätzte seine welterlösungskompetenzen. 2. selbstwertdienliche verzerrung: der gescheiterte wanderprediger bemühte sich störrisch, sein selbstbild als ich-bin-das-gottessöhnchen trotz aller gegenevidenzen aufrechtzuerhalten. 3. kontrollillusion: der möchte-gern-weltenrichter traf die verwegene annahme, die weltereignisse durch sein verhalten bestimmen zu können. 4. bestätigungsfehler: seine wandergruppe interpretierte die ereignisse so, dass sie ihren erwartungen entsprachen. 5. emotionale beweisführung: die leichtgläubigen deuteten einst und deuten noch immer ihre sehnsucht nach welterlösung als beweis für eine bevorstehende parusie ihres welterlösers.“ hammerhart! das nenne ich eine kätzerische offenbarung! bevor ich mich von ihrem behaglichen filoudivan erhob, wisperte fräulein flausch noch augenzwinkernd: „kater ben youssuf und kater al mustafa verrieten mir neulich, dass gott allahfred allen spaßbegeisterten wesen des planeten erde, die über mindestens vier einheiten megagaudi verfügen, ausrichten lässt, dass sein älterer bruder gott grusel-jahwe weder frau noch sohn hat. crazy-jesus war nur ein herumstreunender möchte-gern-messias.“ temperamentvoll erinnerte sie mich noch an ihre einladung zur ganz großen weltkatzentag-party am 08. august 2419 n. sok. mit 2 einheiten megagaudi. dann soll ich auch kater ben youssuf und kater al mustafa kennenlernen. ich bin gespannt und voller vorfreude!

 

do 08. august 2419 n. sok.
weltkatzentag

ich bin überglücklich! heute ist weltkatzentag und ich erhielt einen weiteren ringel in meinen supereleganten schwanz. nun besitze ich sechs todschicke ringel. ich bin hochbeglückt! kater abraham machte mich darauf aufmerksam (ich hatte es gar nicht bemerkt! wie konnte mir das passieren?). doch nun erinnere ich mich genau: am 29. april 2417 n. sok. kündigte mir ein unbekanntes wesen einen heilsplan an, der folgendes besagte: „siehe, zum zeichen unseres wohlwollens werden wir in kürze kater sokrates von und zu mäusewitz für seine verdienstvollen kätzereien einen extra-ringel in seinen schwanz stricken.“ das soll angeblich der welterlösung dienen. keine ahnung, was dies bedeuten soll! in markus 4.31 las ich, dass das gottesreich, wenn es denn kommt, ganz klein anfangen und dann immer größer werden soll. vergleichbar mit einem senfkorn, das zu einem üppigen senfstrauch heranwächst. vielleicht gibt es ein analogie zu meinem katzenschwanz. vielleicht ist es jetzt nur ein klitzekleines zusatzringelchen und später gibt es ganz viele prächtige zusatzringel, wie sie die kattas auf madagaskar haben. ich blicke optimistisch in die zukunft!

 

do 08. august 2419 n. sok.
weltkatzentag

8 crazy-jesus: der falsche prophet von grusel-jahwe

bevor ich meinen neuen ringel in meinem supereleganten katzenschwanz bemerkte, haben wir auch noch philosophiert. kater abraham bestand darauf, ausgiebig über den designierten welterlöser nachzudenken. er behauptete, dass besagter crazy-jesus der sohn von grusel-jahwe und folglich wesensgleich mit seinem vater sei. des weiteren lobte er die morallehre und das wundertätige wirken des gescheiterten ausnahmetalents. ich blieb skeptisch! wir veranstalteten einen launigen denkwettbewerb und nahmen vier kategorien (moralische lehre, theologische lehre, wundertätigkeit, hoheitstitel) kritisch unter die lupe. selbstredend gewann ich den denkwettbewerb mit 10 : 2. eine sehr einfache übung. die beiden punkte holte kater abraham auch nur für die moral-utopischen gebote der nächstenliebe, der feindesliebe und der vergebungsbereitschaft. aber ich heimste 10 punkte ein, weil crasy-jesus sich nicht von seinem gewalttätigen alttestamentlichen vater distanzierte, ständig wüste verfluchungen gegen alle zweifelnden wesen mit einem hohen fragebedarf aussprach, begrifflich wirres zeug zu den themen ‚gottesreich‘ und ‚verdammnis‘ faselte, die zugesagte gebetserhörung (bis heute) nicht einlöste und ständig an jeder häuserecke dämönchen witterte. die wichtigste frage war, ob crazy-jesus nur ein wanderprediger mit zahlreichen ticks (endzeit-tick, dämonen-tick, verfluchungs-tick) war – wie ich es meine - oder der sohn gottes mit den beiden sonderkompetenzen fleischwerdung und welterlösung – wie dies kater abraham meint. wir konstatierten, dass von den hoheitstiteln (könig der juden, messias, menschensohn, gottessohn) kein einziger wirklich zutraf. alles bloß frommes theologen-gelaber! wir diskutierten drei grundsätzliche denk-optionen zu dieser wundersamen gestalt: 1. war er wirklich der sohn gottes? warum war er dann nicht eindeutig erkennbar (weder für das erwählte völkchen damals, noch für das erwählte völkchen heute und auch nicht für uns)? warum ist seine angebliche auferstehung grottenschlecht verbürgt? 2. war er nur ein mensch, der zu einem gottessohn hochgejubelt wurde? gut möglich! der grund: die diskrepanz zwischen der garstigen wirklichkeit und den hochfliegenden wünschen seiner anhänger (kognitive dissonanz). 3. war er nur ein mensch, der sich selbst für ein gottessöhnchen ausgab? war er ein selbstverliebter möchte-gern-vize-gott? also für mich gilt: die dritte denk-option ist vollumfänglich überzeugend! doch ich frage: was hat dieser falsche prophet von grusel-jahwe, dass ihm millionen zwei-füßige, ungefiederte wesen metaphorisch die füße küssen? und ich antworte: leckere hochglanz-ego-politur!

 

fr 09. august 2419 n. sok.

ich bin über die maßen entzückt und beglückt. meine nachbarin, fräulein flausch empfing mich gestern abend zu ihrer rauschenden weltkatzentag-party. kater ben youssuf und kater al mustafa waren ebenfalls zugegen. die beiden zwillingsbrüder studieren vergleichende religionswissenschaften. sie sind unglaublich belesen (sogar in den schriften der vatikanesen), sie brillieren mit einem rasiermesserscharfen katzenverstand und sie pflegen einen umwerfenden humor. sie taten mir kund, dass sie in kürze alle meine kätzerischen fragen vom 07. mai 2417 n. sok. beantworten werden. konkret fragte ich damals: 1. gibt es wirklich einen gott? 2. was sind seine wesenseigenschaften? 3. interessiert er sich für die menschen? 4. mit welchem epistemischen vermögen lässt er sich erkennen? 5. woher kommt das böse in unserer welt? 6. wie ist das theodizee-problem zu lösen? 7. gibt es einen göttlichen heilsplan für die menschen? einst bat ich die ganze welt um baldige beantwortung. und nun soll ich in kürze die antworten erhalten. was für eine verheißung! ich bin freudig-erregt! doch zurück zur party! alle gratulierten mir überschwänglich zu meinem neuen ringel in meinem todschicken schwanz in ringelsöckchen-optik, trommelten mir abwechselnd übermütig auf den kopf und riefen: „hochverdient, hochverdient, du edler kätzer!“ ausgelassen tanzten wir sirtaki und fräulein flausch entzückte uns mit einem anmutigen bauchtänzchen zu einem gefühlvollen musikstück ‚al arbi‘ von cheb khaled. zur späten stunde spazierte noch meine lieblingsphilosophin herein und lud uns ein zu einem philosophischen fachvortrag am 03. september 2419 n. sok. zum kätzerischen thema: ‚der gottessohn – ein ultimativer religiöser narzisst’.

 

fr 09. august 2419 n. sok.
mitternacht

flugs noch ein paar worte ins tagebuch kritzeln. soeben finde ich ein gratulationsschreiben unter dem reiter mit der aufschrift ‚welterlösung am13’. vermutlich ist es das unbekannte wesen, das mir am 29. april 2417 n. sok. im zusammenhang mit einem heilsplan den extra-ringel ankündigte. zu gerne wüsste ich, wer dahintersteckt. doch das gottgleiche wesen bleibt verborgen und für mich unerkennbar. puh! die letzten tage waren richtig ereignisreich und aufregend. jetzt hopse ich frohgemut in meinen katzenkorb und schlafe mich erst mal gründlich aus!

 

do 15. august 2419 n. sok.
mariä himmelfahrt

9 wie frickelt gott nr. 1 einen gott nr. 2 durch einen gott nr. 3 in eine jungfrau?

kater abraham wollte sich heute mit seltsamen frauenthemen beschäftigen. zuerst sah ich ja die brisanz dieses themas nicht ein. doch dann begriff ich, dass die katholische kirche einen abstrusen jungfräulichkeits-tick pflegt. die angebliche gottesmutter soll vor und in der empfängnis, während der geburt und in ihrem weiteren leben jungfrau geblieben sein und zwar in gedanken, worten und werken. die frommen munkeln von einer ohrbefruchtung. ich erfuhr von den vier mariendogmen der katholischen kirche und da war mir schlagartig klar: ich muss den frauen hilfreich zur seite springen. unverzüglich verfasste ich einen offenen brief an alle frauen.

 

do 15. august 2419 n. sok.
mitternacht

ich bin maßlos verdutzt! mein ‚offener brief an alle anhängerinnen der abrahamitischen religionen’ wurde unter dem reiter mit der aufschrift ‚welterlösung am13’ als heilsplan veröffentlicht. ich vermute, dass das unbekannte wesen sehr frauenfreundlich ist. nun bin ich gespannt, ob die diskriminierten frauen scharenweise die synagogen, kirchen und moscheen verlassen.

 

di 03. september 2419 n. sok.
mitternacht

ich lauschte soeben einer kessen, religionskritischen vorlesung meiner lieblingsphilosophin zum thema: ‚der gottessohn – ein ultimativer religiöser narzisst’. sie dozierte wie folgt: „vor ca. 2.000 jahren schlappte ein gescheiterter wanderprediger gen jerusalem. er hielt sich für einen gottessohn, aber er war nur ein narzisst. obwohl er viele masken trug – heiligkeit, freundlichkeit und bescheidenheit – erkennen wir leicht seinen wahren charakter: 1. ego-großartigkeitswahn: er glaubte sich von einem gott höchstselbst gesandt und er hielt sich für den verborgenen herrscher der welt. niemals plagten ihn zweifel an seiner obskuren mission. seine reale bedeutungslosigkeit kompensierte er durch seinen omnipotenzwahn. alles, was er dachte, sprach oder tat, hielt er für gottwohlgefällig. 2. entwertung anderer: es genügte ihm nicht, sein soziales umfeld wissen zu lassen, dass er der einzig erleuchtete gottessohn sei. er bediente sich der teuflischen erniedrigung anderer, was ihn noch einmaliger erscheinen lassen sollte. um sein ego auf hochglanz zu polieren, benutzte er die strategie der sündenzuweisung. er gab zwar heiligkeit vor, aber dahinter verbarg sich ein abgründiger charakter, denn allen andersgläubigen drohte er mit der ewigen verdammnis. er entwickelte die spinnerte idee der welterlösung vom bösen. keiner durfte auch nur den allergeringsten zweifel daran vortragen, andernfalls wurde dieser verdächtigt, ein verbündeter des teufels zu sein. 3. empathiemangel: er konnte sich nicht in andersgläubige hineinversetzen und deren fragen und zweifel verstehen. mitgefühl setzte er nur als mittel ein, um religiöse zustimmung zu erlangen. wenn er aneckte und er eckte häufig an, inszenierte er dies als weltdrama. 4. empfindliche abwehr glaubensskeptischer fragen: er reagierte empfindlich und aggressiv auf die ablehnung seiner person. schon vorsichtige kritik zerkratzte sein selbstwertgefühl dermaßen, dass ungebremste gefühle von zorn und hass in ihm aufstiegen. dann bediente er sich harscher verfluchungen, um andere winzig neben sich erscheinen zu lassen. von sich selbst malte er das bild eines perfekten welterlösers und eines allwissenden gottessohnes inmitten von dummköpfen. er glaubte nicht, dass jemand berechtigte zweifel an seiner person anbringen durfte. er war der ultimative religiöse narzisst.“ eine derart gepfefferte religionskritik erwartete wohl niemand. unter den zuhörern hockten zahlreiche brave professoren der katholischen theologie und riefen empört: „gotteslästerung! das ist die sünde wider den heiligen geist, die nie vergeben wird, weder in dieser welt noch in der künftigen welt! so steht es geschrieben in markus 3.28 bis 3.30.“ sehr amüsant! es entfaltete sich eine hitzige diskussion, die bis kurz vor mitternacht andauerte. erstaunlich nur, dass die schlimmsten zänkereien unter den katholischen theologen ausbrachen. einige theologen drohten mit dem fürchterlichen gotteszorn und behaupteten, dass meine lieblingsphilosophin ewig in der hölle schmoren werde. (uff! wie gut, dass ich nicht gläubig bin, sonst müsste ich mich jetzt gruseln!). doch andere theologen wiesen dies entrüstet zurück und verwiesen auf die allerlösung, weil gott die liebe sei (toll! wie gut, dass ich weiter kätzern kann!). sie gaben sich überzeugt davon, dass meine lieblingsphilosophin diesen fachvortrag nachtodlich im angesicht gottes überarbeiten würde. auch fräulein flausch lauschte vergnügt der vorlesung, nickte zustimmend und zwitscherte: „der heilige giftzahn nr. 1! man muss ihn einfach liebhaben, diese inkarnation der liebe!“

 

di 10. september 2419 n. sok.

10 die bergpredigt: das funkelnde kronjuwel der christen

heute wollte kater abraham unbedingt die bergpredigt besprechen. ich bin entzückt über nächstenliebe, feindesliebe, vergeltungsverzicht und vergebungsbereitschaft. diese luxus-moral empfehle ich nachdrücklich. da sollte es keine alternative für die welt (afdw) geben! aber zwei aspekte irritierten mich doch. 1. die göttlichen gebote müssen immer begleitet sein von aussagen darüber, wie bei zuwiderhandlung zu verfahren ist. und hier finde ich die harschen verfluchungen des gottessöhnchen undifferenziert, überzogen und unangemessen. 2. das gottessöhnchen hielt sich selbst nicht an seine luxus-moral-predigt. an zahlreichen bibeltexten zeigte ich kater abraham, dass der designierte welterlöser in der lebenspraxis mitunter ein fieser typ war. besonders deutlich wird dies in den abstrusen gleichnissen vom gottesreich, die erstaunlich gewalttätig sind. und nicht zu vergessen: die sieben plagen in der apokalypse des johannes (offenbarung 6 bis 8), die ankündigen, dass der gott der liebe in kürze alles kurz und klein schlagen werde. ich berichtete kater abraham auch von der religionskritischen vorlesung meiner lieblingsphilosophin vom 03. september 2419 n. sok. zum schluss unserer unterredung bat er mich um politisches asyl wegen religiöser verfolgung. innerhalb von drei tagen müsse er seinen katzenborb verlassen. die alte schabracke in seinem hause habe unsere unterredungen belauscht und meinen ‚offenen brief an alle anhängerinnen der abrahamitischen religionen’ studiert (wie gewünscht). aber, anstatt die frauenverachtende organisation schnurstracks zu verlassen, habe sie den bedauernswerten kater abraham seines katzenkorbes verwiesen. armer kater abraham! khashatra, mein tätiges mitgefühl ist mobilisiert.

 

fr 13. september 2419 n. sok.
kater abrahams gruseltag

ausgerechnet am freitag der 13te ist der abergläubische kater abraham in meine residenz umgezogen. finde ich megalustig! ich bat meine lieblingsphilosophin unverzüglich, ein besonders kuschliges katzenkörbchen für ihn zu besorgen. und sie tat, wie erbeten! gelobt und gepriesen sei die 100%-gottlose philosophin mit ihrem mitfühlenden herz für odachlose, weil verstoßene katzen!

 

sa 14. september 2419 n. sok.

völlig überraschend kam gestern abend fräulein flausch vorbei, begrüßte hocherfreut kater abraham und lud uns spontan zu einer willkommens-party auf ihren filoudivan ein. da trafen wir dann auch kater ben youssuf, kater al mustafa und kater muezzin. probeweise legte kater abraham beherzt seinen glaubensschnuller zur seite und wir spendeten ihm dafür frenetischen applaus mit den worten: „dimidium facti, qui coepit, habet! sapere aude! - einmal begonnen, ist halb schon getan! wage es, weise zu sein!“ der ausflug in das zentrum der kätzerei (mit dem slogan: ‚habe spaß im überfluss!‘) scheint ihm durchaus zu gefallen. ich bin schon gespannt, wie lange er noch fromm bleibt oder ob er demnächst seinen glaubensschnuller in den sondermüll befördert. tollkühn prophezeie ich: siehe, noch im jahre 2419 n. sok. wird sich kater abraham in die spaßige schar der ungläubigen einreihen!

 

fr 04. oktober 2419 n. sok.

11 judas, der verräter und maria magdalena, die sünderin

seit der willkommens-party bei fräulein flausch scheint kater abraham beängstigend niedergedrückt, von nächtlichen alpträumen geplagt und von schweren glaubenszweifeln gepeinigt. heute offenbarte er mir, dass grusel-jahwe ihn einen verräter schimpfte. folglich wollte er mit mir über judas ischarioth sprechen. ich konnte ihn alsbald davon überzeugen, dass der arme judas der evangelien nur ein spielball metaphysischer mächte war. grusel-jahwe änderte seine frühere meinung (weltzerstörung) zu seiner späteren meinung (welterlösung). bei einem derart rasanten meinungswandel kommt es schon mal zu einem kollateralschaden. ich finde: judas ischarioth muss heilig gesprochen werden. ich werde sofort die heiligsprechung beantragen. ach ja, bevor ich es vergesse: maria magdalena war die ehefrau von crazy-jesus. kater abraham war etwas irritiert. mit unserem katzenbuchprojekt ‚allerheiligste schrift‘ läuft es super: schon 300 seiten verfasst!

 

so 27. oktober 2419 n. sok.
heiliger judas ischarioth

soviel megagaudi gab es noch nie! fräulein flausch, derzeit ständig in überschäumender partylaune, veranstaltete gestern die ultimative verräter-party zu ehren von kater abraham und im gedenken an den heiligen judas ischarioth. alle waren eingeladen: kater ben youssuf, kater al mustafa, kater muezzin und sogar die beiden kirchenmäuse urbi & orbi. wir untersagten kater abraham strikt jede häusliche gewalt gegen die kirchenmäuse und als er endlich (nach einigem zögern!) gewaltlosigkeit gelobte, ließen wir ihn hochleben, tanzten ausgelassen mambo, schlürften kresse-smoothies und schleckten humus-mus. zu später stunde holte fräulein flausch noch eine funkensprühende ringelsocken-reliquie hinter ihrem filoudiwan hervor und ermunterte kater abraham, eine reliquiengestützte kostprobe seiner exorzismuskünste darzubieten. kater abraham war erfolgreich! weit und breit waren keine dämönchen mehr zu sehen!

 

mi 06. november 2419 n. sok.
heiliger strohsack

eigentlich war ich heute mit kater abraham zum philosophieren verabredet. stundenlang habe ich ihn gesucht, doch er blieb unauffindbar. ich bin etwas beunruhigt. wo steckt er bloß?

 

do 07. november 2419 n. sok.

12 der göttliche heilsplan: eine parodie auf die parusie

ich bin überglücklich! endlich ist kater abraham wieder da. nach seinen angaben hatte er ein nahtoderlebnis und seine seele schwebte an der decke. kein wunder, dass ich ihn nicht fand. wer sucht schon einen betagten kater an der zimmerdecke? und da seine seele offensichtlich geruchsneutral ist, war mir eine ortung nicht möglich. er berichtete, dass er zuerst auf einer kurzen rundreise durch den schwarzwald war und später den designierten welterlöser traf, der ihm die quantentheorie erklärte. angeblich hatte er alles vollumfänglich verstanden, aber bedauerlicherweise wieder vergessen. schade! zu gerne hätte ich erfahren, ob der friedfertige vize-gott den gebrauch von quantenflinten erlaubt. egal! wir philosophierten dann über die biblischen berichte vom leeren grab, von der auferstehung und von der himmelfahrt. zu dumm nur, dass alles so grottenschlecht belegt ist. ich fragte kater abraham, warum crazy-jesus dreimal aufkreuzt? bei der jungfräulichen empfängnis, bei der auferstehung von den toten und zum weltgericht? warum diese umständlichkeit? der fromme katholische theologe wusste aber keine antwort. dann rätselten wir über den apokalyptischen fahrplan. ein sonderbarer verheißungs-wirrwarr: zeitpunkt unklar: sofort, demnächst, später, am ende gar nicht? treffpunkt unklar: in jerusalem, auf einer wolke, im himmel? kater abraham meinte: der weltenrichter wollte in kürze auf einer wolke wiederkommen (parusie). doch ich entgegnete: bislang kam er nicht (parusieverzögerung), statt ihm kamen falsche messiasse und antichristen in großer zahl. alles vom teufel organisiert. erstaunlich! der teufel scheint seinen laden bestens im griff zu haben, also besser als grusel-jahwe. mir ist das schon lange klar, doch nun sieht es auch kater abraham ein. er verfasste eine gepfefferte ‚schlusserklärung von gelsenkirchen‘ in 13 punkten, also eine gemeinsame erklärung zur förderung des spaßtriefenden weltfriedens im geiste der philosophie und gelotologie unter vermeidung religiöser giftzähne. ich bin schwer beeindruckt! aber dann geschah das unfassbare: kater abraham unterschrieb nicht – noch nicht!

 

mo 11. november 2419 n. sok.
mitternacht

wow! unter dem reiter mit der aufschrift ‚welterlösung am13’ wurde schon wieder ein heilsplan veröffentlicht. ich bin schwer beeindruckt! die beiden ehefrauen von crazy-jesus – erstfrau maria magdalena und zweitfrau jesusi - wurden mit der welterlösung beauftragt. der designierte welterlöser delegierte die aufgabe, weil er lieber auf dem himmelssofa chillen wolle. finde ich voll plausibel! aus eigener erfahrung weiß ich: chillen ist viel angenehmer als die sündige bande auf dem planeten erde zu erlösen. ich grüble: wer kam eigentlich auf die schrullige idee mit der welterlösung? keine ahnung! es muss aber denknotwendig ein mensch mit selbstbeweihräucherungsbedarf gewesen sein.

 

18. november 2419 n. sok.
mitternacht

hi,hi! schon wieder finde ich zwei einträge unter dem reiter mit der aufschrift ‚welterlösung am13’ mit einem kuriosen welterlösungsplan. es wird wirklich höchste zeit mit der welterlösung! doch was muss ich lesen: erneute stornierung! ein welterlöser-casting in gelsenkirchen sollte einen geeigneten jesus aufspüren und in einem hochwertigen trainee-programm erst einmal als fußballschiedsrichter einsetzen, um ihn auf den eigentlichen einsatz als welterlöser vorzubereiten. superkluge idee! doch ein gewisser bischof habicht aus dem vatikan, der bereits am 09. september 2417 n. sok. das scheitern eines welterlösungsplanes bekanntgeben musste, wurde erneut damit beauftragt, das misslingen auch dieses welterlösungsplanes kundzutun. als grund wurde die mangelhafte kwalifickation des shiezrichters benannt.

 

so 24. november 2419 n. sok.
totensonntag, mitternacht

puh! das war ein aufregender tag. kater abraham wollte unbedingt auf den schalker fan-friedhof in gelsenkirchen gehen, um zu sehen, ob die toten schon auferstehen. dort angekommen schmetterten wir erst einmal die vereinshymne: „steh auf, wenn du ein schalker bist!“ doch nichts geschah! dann rief kater abraham mit lauter stimme gemäß johannes 11.43: „lazarus, komm heraus!“ der friedhofsgärtner stand in der nähe, schüttelte indigniert sein haupt mit der struwwelfrisur und grummelte: „hier gippet kein lazarus!“ kater abraham flüsterte: „hast du es gehört? hier sprach der auferstandene jesus!“ „wieso jesus?“, fragte ich völlig verdutzt. doch kater abraham bestand darauf: „der friedhofsgärtner ist immer der auferstandene jesus! das weiß doch jeder. erinnere dich an maria magdalena! in johannes 20.15 steht geschrieben: ‚spricht jesus zu ihr: weib … wen suchst du? sie meint, es sei der gärtner.‘“ oh! diese frommen theologen! entweder sichten sie dämönchen oder den welterlöser. wie drollig!

 

so 01. dezember 2419 n. sok.
mitternacht

staun, staun! was lese ich hier? eine einladung zu einer erlebnisreichen moped-tour nach frankreich in ein kätzerisches café, um dort humor-leckereien zu naschen. ein geheimnisvolles wesen mit dem namen ahuramazda am13 will mich in ihrem bequemen rucksack mitnehmen.

 

fr 13. dezember 2419 n. sok.
kater abrahams gruseltag

13 ahuramazda am13 erscheint den katzen …

heute geschah etwas unerhörtes – nein, völlig falsch: heute geschah etwas erhörtes. unsere forschungsfrage: „warum kommen die menschen auf die kuriosesten, skurrilsten und amüsantesten religiösen ideen, ohne sich jemals in dieser sache wenigstens ein artiges schmunzeln zu gönnen?“ konnten wir bislang nicht beantworten. kater abraham, folglich sich in einer lebenskrise befindend, flehte zu gott, er möge die zugesagte parusie endlich realisieren. aus purem schabernack half ich ihm sogar beim flehen:

lieber gott, sei so nett!
zeig dich mal am fensterbrett!
parusie, so nah wie nie!
tirili, tirili!

hui! und sieh: wundersames geschah! unser flehen wurde erhört! ein liebreizendes wesen mit pelz, samtpfötchen und ohrpuscheln stellte sich uns vor. ich bin verliebt! ich schmelze vor entzücken! wie schade, dass ich nur eine semantische existenz habe und lediglich in der gedankenwelt von zwei besonders finsteren gestalten hause. zu gerne hätte ich jetzt eine existenz im onotologischen sinne. dann stellte sich das bezaubernde wesen vor, lobte unsere forschungsarbeit und verlieh uns das masterdiplom in den fächern philosophie und gelotologie. kater abraham erhielt sogar die bronzemedaille ‚tschüss glaubensschnuller!‘ er war so begeistert, dass er künftig den beruf eines spaßpredigers ausüben und als lachmissionar tätig werden will. und auch auf mich wartet ein neues forschungsprojekt. in zusammenarbeit mit kater ben youssuf und kater al mustafa soll ich künftig einen filousophischen forschungsauftrag erledigen und dabei die lustigen flausen der vatikanesen studieren und meine humorkompetenz erweitern. ich bin begeistert!

 

sa 28. dezember 2419 n. sok.

letztmalig in diesem jahr besuchte ich die samtpfötige perserkatzendame fräulein flausch. wir waren uns einig: das jahr 2419 n. sok. war ein ereignisreiches und vorzügliches jahr! beglückt blickte ich zurück auf die wundersame parusie von ahuramazda am13. ich weiß es genau: sie ist die ganz große liebe meines lebens! was für ein heilsereignis! voller vorfreude und tatendrang erwarte ich nun das jahr 2420 n. sok.