sa 01. april 2417 n. sok.

wow! was für ein sensationeller tag! richtig aufregend! heute traf ich einen, mir bislang fremden kater aus der nachbarschaft. er heißt abraham und wohnt wohl erst seit kurzem in meiner gegend. er scheint eine äußerst liebenswürdige und blitzgescheite katzenpersönlichkeit zu sein. ich bin begeistert und entzückt! sofort freundeten wir uns an. er verriet mir, dass er professor für katholische theologie sei, aber altersbedingt bereits emeritiert. gemäß seinen angaben dozierte er früher an der uni katzenkorbhausen in oberbayern, wo er eine andächtige schar von katzennovizinnen in frommen exerzitien unterwies. nie hörte ich, dass es so etwas überhaupt gibt. nach seiner emeritierung übersiedelte er mit seinem dienstpersonal (einer frommen älteren dame) nach gelsenkirchen. wir wollen uns demnächst wieder treffen und dann werde ich ihn fragen, was dies für eine eigenartige professur ist. ich bin neugierig!

 

mi 05. april 2417 n. sok.

-3 mihi ipsi scripsi

heute traf ich erneut kater abraham. spontan beschlossen wir, gemeinsam ein buch zu verfassen. das thema des buches: noch völlig unbekannt, aber auf jeden fall etwas megawitzig-philosophisches. der grund für unser projekt: beförderung unserer eigenen ego-politur. glucks, glucks! übrigens: kater abraham erzählte mir eine höchst schrullige geschichte. ich hörte nie zuvor etwas spaßigeres. er behauptete, es gäbe einen gott. er meinte aber nicht den philosophen-gott, über den ich schon gelegentlich höchst erstaunliches las. kater abraham gab mir zu verstehen, dass dieser geheimnisvolle gott die menschen beauftragte, eine heilige schrift zu schreiben, in der steht, dass er sie soeben beauftragte, eine heilige schrift zu schreiben. hi, hi! megawitzig! dann erzählte mir kater abraham noch, dass dieser gott die menschen als seine haustiere auf dem planeten erde hält und einen heilsplan für sie austüftelte, den er aber erst zu realisieren gedenkt, wenn sie alle längst mausetot sind. zuerst dachte ich, kater abraham sei ein wenig beschwipst (ich kenne ja die saufgewohnheiten katholischer theologen im allgemeinen und seine im besonderen nicht), aber er beharrte unbeirrt auf seiner schrägen story. und dann flüsterte er mir noch zu, dass er von diesem gott höchstselbst auserwählt und zum umzug von katzenkorbhausen in oberbayern nach gelsenkirchen in nrw aufgefordert wurde. ach ja, die klärung des themas unseres buch haben wir vorerst vertagt. stattdessen verabredeten wir uns für den 16. april zum mäusemelken. ich bin schon sehr gespannt!

 

mo 17. april 2417 n. sok.

-2 was darf ich schreiben?

puh! das gestrige mäusemelken war ein kompleter flop. kater abraham wollte unbedingt gegrillte mäuseschnitzel zubereiten. er jubilierte und sagte, er kenne ein großartiges rezept. doch die mäuse drohten mit einer beschwerde beim internationalen gerichtshof für mäuserechte. ich war völlig verdutzt, dass kater abraham so gewalttätig ist. hoffentlich sind nicht alle theologen so grausam. was für ein mangel an mitgefühl! hätte ich nicht erwartet! aber auch das melken gestaltete sich schwierig. die mäuse waren nur schwer für unser vorhaben zu begeistern und wollten partout nicht stillhalten. aber egal! schließlich bin ich philosoph und kein mäusemelker und schon gar kein mäusegriller. kater abraham und ich haben uns dann schon mal einige lustige gedanken gemacht, zu welchem thema wir unser geniales buch schreiben wollen. wir vereinbarten, dass wir zu folgender frage forschen und schreiben wollen: „warum kommen die menschen auf die kuriosesten, skurrilsten und amüsantesten religiösen ideen, ohne sich jemals in dieser sache wenigstens ein artiges schmunzeln zu gönnen?“ zu dumm nur, dass wir durch das strafgesetzbuch (§166 stgb) eventuell in der abfassung unserer kätzerischen satiereschrift unangemessen eingeschränkt sind. aber wenn das buch fertiggestellt ist, wollen wir es an der haustür verticken. super idee! das wird bestimmt eine megagaudi!

 

fr 28. april 2417 n. sok.

-1 eine neue zeitrechnung für die welt

tirili, tirili! gestern veranstalteten kater abraham und ich einen launigen denkwettbewerb. es ging um die kuriose frage, wer der bewunderungswürdigste mensch sei. nicht, dass wir wirklich ernsthaft annahmen, es gäbe bewunderungswürdige menschen. wir vergnügten uns nur mit einer drolligen idee. ich führte den philosophen sokrates an und mein pelzbusenfreund nannte einen, mir völlig unbekannten typen mit dem namen jesus. dieser soll sich selbst für den sohn gottes gehalten haben. auch kündigte er vor etwa 2000 jahren ein reich gottes an. kam aber nicht! so ein pech für die menschheit! kater abraham erzählte mir, dass dieser jesus die menschheit vom sex erlösen und auf zellteilung umstellen wollte. ging aber auch schief! so ein glück für die menschheit! und schließlich behauptete kater abraham, dass es eigentlich drei götter gäbe und einer von ihnen ein herumfahrender vogel sei. megaköstlich! natürlich gewann ich den denkwettberwerb. sogar mit 4 : 0. war ja auch nicht schwer. aber unterhaltsam war es schon. kater abraham tadelte mich noch und warf mir vor, dass mir wohl nichts heilig sei. ich grüble: was mag wohl der ausdruck ‚heilig’ konkret bedeuten? nie gehört! ansonsten ist kater abraham ein wunderbarer typ (abgesehen von seinen gewaltexzessen gegen mäuse). ich finde ihn richtig knuffig, den alten professor für katholische theologie aus dem oberbayerischen katzenkorbhausen. ein wenig seltsam zwar, aber mit einem grandiosen vorrat an spleenigen religiösen ideen.

 

sa 29. april 2417 n. sok.

horror! irgendeine eine fremde macht hat heute nacht meine homepage gehackt. wer mag das wohl sein? und was hat sie vor? ich fand einen neuen reiter mit der aufschrift ‚welterlösung am13’. keine ahnung, um was es geht. ich klickte und blickte auf ein exotisches bild von einem bezaubernden wesen – halb katze halb katta – mit langen wimpern, niedlichen puschelöhrchen und einem atemberaubenden megalangen schwanz in ringelsöckchen-optik. wow! sieht toll aus! und dann lobte mich dieses geheimnisvolle wesen für meinen satz: „heilig? diese kategorie ist mir völlig unbekannt.“ ich staune: nie erhielt ich für mein eingestandenes unwissen ausdrückliches lob. das unbekannte wesen kündigte einen heilsplan an, der folgendes besagt:„siehe, zum zeichen unseres wohlwollens werden wir in kürze kater sokrates von und zu mäusewitz für seine verdienstvollen kätzereien einen extra-ringel in seinen schwanz stricken.“ soll angeblich der welterlösung dienen. ich habe kein wort verstanden. am besten, einfach alles ignorieren. ich grüble: oder vielleicht doch nicht? ich meine: einen weiteren ringel in meinem supereleganten schwanz in ringelsöckchen-optik wäre doch herrlich.

 

mo 01. mai 2417 n. sok.

0 die null – der kleine freche kobold

gähn, gähn! ich bin richtig verkatert! ich muss heute unbedingt früh schlafen gehen. aber schnell noch ein paar worte ins tagebuch kritzeln. gestern nacht studierte ich ein hoch interessantes buch zur historie der zahlen. insbesondere vertiefte ich mich in das wesen der null. sehr spannend! nach meinem mitternächtlichen mathestudium machte ich noch einen kleinen ausflug in die altstadt – sozusagen als tanz in den mai. strenggenommen war es ja gar kein ausflug, denn ich flog ja nicht. aber die menschen haben immer so kuriose redensarten, die selten adäquat sind. heute vormittag traf ich kater abraham. ich erzählte ihm, dass die null vor langer zeit aus indien einwanderte und für das nichts steht. dann versuchte ich, ihm begreiflich zu machen, dass das morgenländische nichts das nirwana ist und nicht in der art nichtet wie das abendländische nichts nichtet. er blieb skeptisch. nicht, dass ich etwas über das nirwana wüßte, aber mir war gerade dannach, nach art der philosophen absolut nichts über das nichts zu sagen!

 

mi 03. mai 2417 n. sok.

armer kater abraham! er hat sich die pfote in der tür eingeklemmt. ich bin zutiefst betrübt, übe mich eifrig in perspektivenübernahme und mitgefühl. ich werde nun täglich seine pfote lecken, bis sein schmerz gelindert ist. ich fragte ihn, wie dies passieren konnte. und siehe, es kam so: er hatte sich eigensinnig in den kopf gesetzt, mitten in der nacht christliche haustürmission zu betreiben. doch die menschen schrien: „verschwind, du blöder kater!“ bei besonders böswilligen hausbewohnern wollte er den alten vertretertrick der sorte pfote-in-die-tür-stellen anwenden. das musste ja schiefgehen! ist jedem physikalisch halbwegs gebildeten kater sonnenklar. aber kater abraham, der sich selbst stets ‚kater abraham der auserwählte’ nennt (die berufung soll angeblich von seinem gott höchstselbst aus völlig undurchsichtigen gründen vorgenommen worden sein), schluchzte nur: „ich leide gern für jesus, denn bald winkt mir himmlischer lohn.“ zum beweis zitierte er dann seinen jesus, wie es angeblich in matthäus 5.11 und 5.12 geschrieben steht: „selig, seid ihr, wenn euch die menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen (wahlweise bei der haustürmission pfote oder schwanz einklemmen) und reden allerlei übles wider euch … seid fröhlich und getrost; es wird euch im himmel wohl belohnt werden.“ der denknotwendige zusammenhang von eingeklemmter katzenpfote und dem späteren aufenthalt im himmel erschließt sich mir nicht ganz. doch ich ahne, der katholischen theologie wohnt ein hang zum mystischen inne. gruselig!

 

do 04. mai 2417 n. sok.

wow! was für eine ereignisreiche woche! eine wundervolle begegnung der besonderen art begeisterte mich heute. eine neue nachbarin ist schräg gegenüber eingezogen. ihr name ist fräulein flausch. sie ist eine höchst anmutige und bezaubernde samtpfötige perserkatzendame, expertin für die misshandlung von wollsocken und zuständig für alle fragen zur erlösung vom bösen. ich hatte sofort das prickelnde gefühl, dass sie in geheimer mission unterwegs ist. auch deutete sie an, dass es extraterristische gründe gäbe für ihren jetzigen aufenthaltsort in gelsenkirchen. die konkreten gründe wollte sie mir aber nicht nennen. ich platze vor neugier! nur so viel wollte sie noch verraten, dass es auch irgendetwas mit kater abraham zu tun hat. seufz, seufz! es gibt so viel aufregende dinge auf der welt, die ich noch nicht kenne. ich werde morgen weiterforschen.

 

so 07. mai 2417 n. sok.
weltlachtag

1 was treiben bloß die philosophen?

kicher, kicher! heute ist weltlachtag! das war ja wieder eine megaschräge unterredung mit kater abraham. er behauptete ernsthaft, es gäbe einen gott, der allwissend, allmächtig und allgütig sei. kann ich ja gar nicht glauben, dass das wirklich jemand glaubt. woher kommen dann die übel der welt? beispielsweise seine eingeklemmte pfote vom vergangenen mittwoch. da kam mir eine megawitzige idee. kurzerhand klagte ich seinen gott an wegen unterlassener hilfeleistung gemäß dem strafgesetzbuch (§323c stgb). sozusagen eine sammelklage aller leidgeplagten wesen dieser welt. mein kluger pelzbusenfreund war in dieser vertrackten theodizee-frage völlig ratlos, sprach aber dann die kuriose vermutung aus, sein gott helfe zwar nicht, leide aber besonders eifrig mit der malträtierten schöpfung mit. megaspaßig dieser drollige erklärungsansatz! passend zum weltlachtag erging daher unverzüglich mein aufruf an die welt: bitte schmunzeln SIE jetzt! ich habe dann noch meinem liebenswürdigen freund sieben kätzerische fragen eines agnostikers vorgetragen und die ganze welt um baldige beantwortung gebeten. konkret fragte ich: 1. gibt es wirklich einen gott? 2. was sind seine wesenseigenschaften? 3. interessiert er sich für die menschen? 4. mit welchem epistemischen vermögen lässt er sich erkennen? 5. woher kommt das böse in unserer welt? 6. wie ist das theodizee-problem zu lösen? 7. gibt es einen göttlichen heilsplan für die menschen? uff! ganz schön knifflig, diese fragen. ich bin mal gespannt, ob mir jemand antwortet. also ich finde, ich habe mit meiner spaßigen aktion den weltlachtag gebührend gewürdigt und bereichert.

 

mi 17. mai 2417 n. sok.

2 was war nochmal die frage?

halleluja! heute unterrichtete ich kater abraham in der megaschwierigen disziplin der philosophischen fragekunst. ich staune! mein allerliebster freund ist sehr intelligent und aufmerksam, begreift rasch und übt sich unverzüglich und eifrig im aufspüren von gefährlichen fangfragen und frageparadoxien. ein wahrhaft hochbegabter kater. ich ahne es: in kürze wird er ein scharfsinniger philosophischer gegner für mich werden. ich bin entzückt und voller erwartungen. fraglos habe ich einen wunderbaren freund gefunden, mit dem ich mich als frageprofi in der edlen kunst des philosophischen fragens messen kann. ich freue mich schon unbändig auf eine lange fragwürdige zusammenarbeit. jedoch, wenn ich alles gründlich bedenke, dann befällt mich tiefste besorgnis. kater abraham scheint merkwürdige psychische probleme zu haben. kühn wage ich eine vorläufige diagnose: psychische labilität, schwerste selbst- und glaubenszweifel. er sagt, er höre des nachts stimmen, fühle sich von seinem gott berufen und von seinem jesus beschimpft. er leidet an panikattacken. seine einstigen theologenkollegen in katzenkorbhausen betrachtet er mit offensihtlicher geringschätzung. ich habe den eigenartigen verdacht, er mag eigentlich gar keine theologen. und gelegentlich wechselt er ohne erkennbaren grund von einer völlig verrückten morgen-meinung zu einer durchaus wohlbegründeten abend-meinung. eine hoch interessante befindlichkeitsstörung, die im tagesverlauf verschwindet.

 

do 25. mai 2417 n. sok.
christi himmelfahrt

3 warum glauben wir, was wir glauben?

puh! gestern erlebte ich die finsteren seiten meines liebenswürdigen freundes. nicht genug, dass kater abraham unnachgiebig nach gegrillten mäuseschnitzeln verlangt, er ist auch noch abergläubisch und gruselt sich vor einem teufel, der angeblich an einem geheimen ort in katzenkorbhausen haust. auch sollen böse geister existieren, die vor 2000 jahren auf die erde niederfuhren und dann – aufgrund von kollektiver unachtsamkeit – in einen schweren auffahrunfall mit schweinen verwickelt waren. des weiteren interessiert sich kater abraham auffällig für eine ganz bestimmte jungfrau, die aus mysteriösen gründen schwanger wurde. auch grollt er insgeheim seinem jesus, weil dieser seine gebete nicht erhört. er will es aber nicht zugeben. ich hege den dringenden verdacht, dass er an einem verdrängten kindheitstrauma leidet oder irgendwelche psychoaktiven drogen zu sich nimmt. armer kater abraham! allerdings bestreitet er dies vehement und behauptet, diese geschichten von teufeln, schwangeren jungfrauen und herumfahrenden geistern seien in seiner heiligen schrift als warnung niedergeschrieben. hi, hi, wie witzig! ich bin total neugierig und würde diese spaßige schrift zu gerne selbst studieren. ach ja, ich schlug vor, diesen kuriosen jesus zu einer vergnüglichen candle-light-night-party in unseren katzenkorb einzuladen, um ihn nach art der philosophen zu befragen. doch kater abraham erläuterte, dass dies nicht möglich sei, weil heute christi himmelfahrt sei. dieser jesus habe soeben die heimreise angetreten. schade, ich hätte ihm so gerne einige knifflige fragen gestellt. übrigens: mit unserem buchprojekt läuft es super: schon 100 seiten verfasst.

 

fr 26. mai 2417 n. sok.

huch! habe soeben auf meiner homepage einen neuen eintrag unter dem reiter mit der aufschrift ‚welterlösung am13’ gefunden. drei kuchenrezepte! seltsam! zuallererst handelt es sich um einen crazy-jesus-erlöser-kuchen der premiummarke ‚absolut himmlisch’. des weiteren werden noch ein glaubens-zweifel-kuchen und ein philosophischer denk-optionen-kuchen angeboten. ich kenne nur quarkstrudel mit vanilleeis oder schwarzwälder-kirsch-torte mit extra-himbeergeist und megaviel sahne. lecker! meine versuche, diese eigenartigen kuchenrezepte zu löschen, misslangen kläglich. angeblich sollen sie unverzichtbar für die welterlösung sein. was soll ich nur tun? und vor allem: wer ist dieses seltsame, lemurenartige wesen mit dem betörend megalangen schwanz in ringel-söckchen-optik, das bizarre kuchenrezepte auf meine homepage einstellt? ich bin völlig ratlos!

 

fr 09. juni 2417 n. sok.

4 dieser mann ist kein prophet! er täuscht euch!

heute morgen traf ich mich erneut mit kater abraham. er glaubt, dass ihn des nachts der erzengel michael besuchte. den genauen grund konnte er allerdings wegen altersbedingter vergesslichkeit nicht nennen. wir haben uns dann in eine etwas verwirrende diskussion über die zuverlässigkeit von erzengeln und propheten verstrickt. ich empfahl eine zulassungsbehörde zur identifizierung und überprüfung ihrer weissagungsansprüche. kater abraham bedauerte, dass gott nicht auf diese einfache lösung kam, zumal dann der ganze glaubenswirrwarr, der auf dem planeten erde herrscht, gar nicht erst entstanden wäre. auch diverse fälle eines gescheiterten göttlichen erlösungsmanagements haben wir philosophisch umfassend erörtert. stets wird an den konkreten bedürfnissen des irdischen erlösungsmarktes vorbei produziert und dabei handelt es sich eindeutig um die inkompetenz der himmlischen behörde. doch wie kann das sein? ich grüble: wäre es denkbar, dass ein extraterristisches wesen mit seinen haustieren schabernack treibt und sich köstlich amüsiert, wenn diese rumsinnieren, was wohl die göttliche botschaft sei. eine köstliche idee! und bei diesem gedanken frage ich mich als reflektierter philosoph, wie ich wohl gerade jetzt auf diese idee komme. könnte es sein, dass genau dieses extraterristische wesen mir diesen schabernackigen gedanken einflüstert? ich werde bei nächster gelegenheit fräulein flausch fragen, ob eventuell dies alles etwas mit ihrer geheimen mission zu tun hat.

 

do 22. juni 2417 n. sok.

5 die spielerischen denk-optionen der philosophen

der arme kater abraham! gestern nacht plagten ihn wohl die allerheftigsten alpträume. er schwörte bei seinem rabenschwarzen schwanz, dass er vor seiner emeritierung in katzenkorbhausen in oberbayern, als er noch seine bezaubernden katzennovizinnen in frommen exerzitien unterwies, keine alpträume hatte. auch behauptete er, es habe etwas mit der philosophie und ihren bohrenden fragen zu tun. diese disziplin gefährde sein seelenheil und dies verursache schlimmste alpträume. ich bezweifelte seine gewagte hypothese entschieden und gab zu bedenken, dass ich dann permanent alpträume haben müsste, da ich sekündlich mein seelenheil auf spiel setze. nach längerem philosophieren kamen wir zu dem überzeugenden ergebnis, dass ich, kater sokrates von und zu mäusewitz wohl gar keine seele, folglich auch kein seelenheil zu verlieren habe. doch dann verriet mir kater abraham das fantastische high-light seines glaubens: die auferstehung von den toten. ich erinnere mich genau und schmunzle unentwegt. kater abraham sprach von gott und zitierte aus der offenbarung 20.11, 20.12 und 21.5: „ich sah einen großen, weißen thron und den, der darauf saß und ich sah die toten stehen vor dem thron und der auf dem thron saß, sprach: siehe, ich mache alles neu!“ kicher, kicher! gott sitzt auf dem klo und die toten stehen herum, was tote sonst nie tun. die welt ist ein pups gottes und nun hat gott die absicht, erneut zu pupsen. köstlich! was für eine offenbarung! ich schwöre bei meinem todschicken schwanz in ringelsöckchen-optik: „ich will und werde diese megawitzige bibel unter meine pfote bekommen, selbst wenn ich mein seelenheil verliere.“ ich bin mir jetzt fast sicher: irgendein extraterristisches wesen treibt hier wilden schabernack.

 

fr 23. juni 2417 n. sok.

oha! schon wieder finde ich einen eintrag unter dem reiter mit der aufschrift ‚welterlösung am13’. irgendjemand scheint uns zu belauschen. richtig unheimlich! angeblich liegt ein schreiben des teufels vor, mit folgendem inhalt: „ich, der teufel gewähre kater abraham aus religiösen gründen asyl in meiner küche. ich schwöre bei meinem rabenschwarzen schwanz, dass ich ihn – seinen wünschen gemäß – nicht braten, sondern schonend überbacken werde. einzige bedingung: die sofortige umbenennung von ‚kater abraham der auserwählte’ in ‚kater abraham das leckere soufflé’.“ angeblich soll dies ein weiterer meilenstein im gesamtkonzept der welterlösung sein. mir allerdings völlig unverständlich!

 

sa 01. juli 2417 n. sok.

6 wie kommt der schwips in den geist?

gestern habe ich mit kater abraham über die zwei-substanzen-lehre philosophiert. der philosoph ryle, der alte spottvogel, nannte es die lehre vom ‚gespenst in der maschine’. kater abraham verriet mir, dass die vatikanesen noch heute diese gespenster-lehre vertreten. sie lehren, dass gott immer mit im bett liegt und beim sex zuguckt, falls ein kondom platzt und folglich dringend ein gespenst benötigt wird. nicht zu glauben, aber megalustig! kater abraham besteht darauf, dass er den genauen sachverhalt sowohl in theoretischer als auch in praktischer hinsicht klar durchschaut. er weiß es theoretisch, weil er einst als ehemaliger professor für katholische theologie in katzenkorbhausen in oberbayern ein seminar gehalten habe und zwar zum thema: ‚wie frickelt gott bei der empfängnis eine seele in eine befruchtete eizelle? – ein gottwohlgefälliger erklärungsversuch gemäß der lehre von thomas v. aquin.’ er weiß es praktisch, weil er vor langer zeit, als die schabracke, die in seinem haus haust, noch sex hatte, stets vom katzenkorb aus dem beglückenden ereignis zuschaute und dann ganz deutlich die anwesenheit gottes gespürt habe. kater abraham, der sich neuerdings kater abraham das leckere soufflé nennt, begeisterte mich dann mit einer brillanten geschäftsidee. er möchte eine gespenster-tausch-börse eröffnen, damit alle, die es wünschen, ihr kluges philosophen-gespenst gegen ein dummes theologen-gespenst eintauschen können. ich könnte mir gut vorstellen, dass es hierfür einen gewissen bedarf gibt. ich muss noch einen werbeslogan austüfteln und dann könnten wir tolle geschäfte machen.

 

di 08. august 2417 n. sok.
weltkatzentag

7 die geniale schnapsidee vom essbaren gott

halleluja! kater abraham das leckere soufflé weihte mich heute am weltkatzentag in das bizarre geheimnis der transsubstantiation ein. eine leckere spezialität nach art der katholischen kirche. hier geht es darum, frisches brot in 2000 jahre altes gammelfleisch zu verwandeln. dies sei die spaßfördernde aufgabe des gemeindepfarrers in der sonntagsmesse. dazu bedürfe es nur ein wenig wortzauber und sprachmagie. total spleennig! aber wenn ich es richtig bedenke, dann ist diese christliche religion eine megagruselige angelegenheit, weil eine abstruse religion mit kannibalistischer gesinnung. kater abraham soll nämlich sonntags in der kirche seinen herrn jesus aufessen. eine religion mit einem verzehrfähigen gott??? ein schauderhafter gedanke!!! übrigens: kater abraham lud mich ein, ihn zur nächsten sonntagsmesse in die katholische kirche zu begleiten. er will zähneklappernde böse geister durch die sakristei jagen. und dazu benötigt er meine tatkräftige unterstützung. puh! ich weiß nicht so recht, ob ich mitgehen soll. eventuell kommen diese kannibalistisch gesinnten christen noch auf weitere schreckliche ideen. wenn sie schon ihren eigenen gott verspeisen, was machen sie dann mit sanftmütigen katzen, die sie der kätzerei verdächtigen?

 

so 13. august 2417 n. sok.

kicher, kicher! heute morgen bin ich mit kater abraham zur katholischen messe gegangen. super lustig! vorne stand ein witziger typ in frauenkleidern, total angesagter fashion look: farbiger knöchellanger unterrock, darüber ein weißes halblanges spitzenhemdchen und eine breite stola. hatte große mühe, das kichern zu unterdrücken. ständig flitzten mir unanständige gedanken durch mein gehirn: „nie sex! der arme kerl!“ daneben standen zwei kleine jungs, ebenfalls in frauenkleidern und schwenkten ein gefäß, dem ein merkwürdiger geruch entströmte. kater abraham sagte, dies sei weihrauch. also doch drogen! dachte ich es mir doch. dann kam der wunderbare augenblick, auf den ich schon seit tagen sehnsüchtig wartete. ich hielt den atem an. der gemeindepfarrer murmelte einige sonderbare beschwörungsformeln, hielt einen goldenen kelch in die höhe, schlürfte den himmbeergeist und verteilte dann haschplätzchen. kater abraham marschierte schnurstracks zum altar und verlangte energisch auch ein plätzchen. der gemeindepfarrer war etwas irritiert, zierte sich ein wenig, gab aber schließlich nach. oha! ich bin schwer beeindruckt. kater abraham kann ganz schön durchsetzungsfähig sein. erinnert mich irgendwie an die am-mutti. wie komme ich jetzt auf die am-mutti? richtig! der gemeindepfarrer sagte, die gläubigen sollen bei der bundestagswahl die c-partei wählen. leider konnten wir keine zähneklappernden bösen geister im gebälk entdecken. wir haben auch ganz genau unter allen kirchenbänken nachgeschaut. nichts! gar nichts! kein einziger geist da! in die sakristei durften wir leider nicht rein. die veranstaltung war übrigens sehr schlecht besucht. nur einige alte frauen saßen auf den bänken und schmachteten den gemeindepfarrer an. ich grüble: warum begeistern sich alte frauen für einen sonderbaren kerl in frauenkleidern. fällt mir gerade nichts dazu ein.

 

di 15. august 2417 n. sok.
mariä himmelfahrt

8 mama hat gesagt: „kind, du bist kein zombie …“

ich traf erneut kater abraham. hi, hi! wir unterhielten uns ausgiebig über philosophische zombies. er erzählte mir dann eine höchst kuriose geschichten von dieser schwangeren jungfrau maria, die er so innig verehrt. sie sei angeblich in den himmel aufgefahren und später gelegentlich wieder heruntergefahren, nur um den erstaunten menschenkindern mitzuteilen, dass sie keine philosophischen zombies sind. und deshalb sei heute mariä himmelfahrt. megalustig! ich bin etwas besorgt. mein lieber pelzbusenfreund war heute wieder ein ebenbild des jammers. seine nächtlichen alpträume nehmen ein erschreckendes ausmaß an. nun glaubt er sogar, dass er vom teufel gefoltert wird. er wird immer depressiver und vor allem dicker. tapfer geht er zu den weight watchers, während ich zeitgleich meiner ehrenamtlichen tätigkeit bei den mouse watchers nachgehe. ich vermute, er frisst aus purer gottesfurcht. er hat mir nämlich etwas wirklich bestürzendes mitgeteilt. dieser gott, von dem kater abraham stets spricht und den ich nicht kenne, ist gar nicht immer lieb und nett, sondern mitunter höchst cholerisch und unberechenbar, ja geradezu brutal. angeblich droht er mit allgemeiner ausrottung aller wesen dieses planeten. so jedenfalls sei es beim propheten zephanja in 1.2 zu lesen: „ich will alles vom erdboden wegraffen, spricht der herr.“ megagruselig! nun begreife ich, warum kater abraham so eine schwere befindlichkeitsstörung hat. gewiss liegt das an diesem seltsamen hirngespinst, das er gott nennt und das schrecklichste alpträume verursacht.

 

fr 01. september 2417 n. sok.

wie aufregend! heute führte ich eine skurrile unterredung mit fräulein flausch. sie dozierte in überaus geistreicher und amüsanter weise über die frage nach dem evolutionären erfolg der abrahamitischen religionen. super interessant! halte den wichtigen inhalt vorsorglich in einem gedächtnisprotokoll fest: „der mensch, dieses wundersame wesen, leidet an einem stark erhöhten bedarf an selbstbeweihräucherung. muss wohl genetisch bedingt sein. jedenfalls ist diese geistige missbildung einmalig in der tierwelt. zunächst sah sich der mensch unter den tieren um und fragte alle tiere: ‚bin ich nicht toll, geistreich und bewundernswert?’ die tiere überlegten etwas, wogen die gründe dafür und dagegen sorgfältig ab und sprachen: ‚na ja, eigentlich nicht, denn du bist eingebildet, habgierig und kriegerisch. wofür also sollen wir dich bewundern?’ der mensch war schwer beleidigt und sprach: ‚ihr garstigen biester! fortan sollt ihr furchtbar unter mir zu leiden haben!’ und so kam es dann. doch der bedarf an selbstbeweihräucherung bestand weiterhin. da grübelte der mensch und rief: ‚halleluja, ich habs. ich erfinde einfach ein hirngespinst, behaupte, dass es mich toll findet und nenne es gott. warum bin ich nicht schon früher darauf gekommen? das hätte mir die demütigung durch die tierwelt erspart.’ so erschuf der mensch einen gott zu seinem bilde. als der mensch bemerkte, dass der skurrilen idee eines religiösen hirngespinstes ein gigantisches potenzial zur ego-politur innewohnt, sprach er berauscht und bekifft zu sich selbst: ‚das ist ja eine zauberhafte idee. da erfind ich doch gleich mal mehrere varianten davon.’ und so kam es dann.“ dies alles sagte fräulein flausch und entfaltete in wunderbaren worten die evolutionäre entwicklung des religiösen glaubens. wow! ich bin schwer beeindruckt!

 

do 07. september 2417 n. sok.

9 wie die wirklichkeit wirklich ist

uff! ich bin völlig erschöpft! soeben versuchte ich kater abraham die wunderbare wirklichkeit im allgemeinen und die quantentheorie im besonderen zu erklären. didaktisch brillant erläuterte ich die wichtigsten quantenphänomene am beispiel von mikromäusen und schrödingers katze. war ein hartes stück arbeit! besonders diffizil wurde es, als ich meinem freund den ontischen zufall erklärte. also ich glaube, physik liegt ihm nicht so sehr. sobald es darum geht, den gedanken an seinen gott als schöpfer des universums kritisch in frage zu stellen, verteidigt er stur seine unreflektierten alltagsintuitionen und tritt in einen unbefristeten denkstreik. aber mit unserem buch-projekt läuft es weiterhin prima: schon fast 200 seiten verfasst. nun noch rasch einige leser*innen bestechen, ein paar gute rezensionen in philosophischen fachzeitschriften einheimsen und schon fühlen wir uns wunderbar gebauchpinselt.

 

do 07. september 2417 n. sok.
mitternacht

verflixt! was ist denn hier los! ich sehe gerade, dass ein gewisser bischof habicht aus dem vatikan meine homepage hackte. er behauptet, der mit der welterlösung beauftragte erlöser soll schlimmste fisimatenten machen und sich schlicht weigern, die menschen gemäß dem göttlichen heilsplan zu erlösen. der teufel soll dann von gott höchstselbst beauftragt worden sein, bei der himmelfahrt eine messiasfalle aufzustellen und so diesen jesus gefangen zu setzen. der vatikan habe sofort reagiert. er habe das kruzifix durch eine messiasfalle ersetzt und allen gläubigen schnurstracks den aktuellen forschungsstand in sachen welterlösung verkündet. total spleenig! ich bin völlig verwirrt! hinter den fiesen hackerattacken steckt der vatikan? der vatikan??? hätte ich ja nie gedacht! muss ich morgen unbedingt kater abraham erzählen. das glaubt er nie! kicher, kicher!

 

fr 08. september 2417 n. sok.

10 der ultimative großvaterschaftstest

heute erzählte ich kater abraham, dass gestern meine homepage von einem gewissen bischof habicht aus dem vatikan gehackt wurde. doch kater abraham kennt den typen gar nicht. er meinte aber, dass er schon lange den dringenden verdacht hege, dass das problem mit der bislang gescheiterten welterlösung etwas mit einer schweren befindlichkeitsstörung seines herrn jesus zu tun haben müsse. doch er wolle darüber nicht reden. weitere spekulationen über die parusieverzögerung seien nicht gottwohlgefällig. na gut! ist auch nicht so wichtig! gerade als ich ihm erzählte, dass innerhalb des eriegnishorizontes eines schwarzen loches raum und zeit ihre rollen vertauschen und somit ein kosmologischer großvaterschaftstest denkmöglich ist, da gestand er mir schluchzend unglaubliches. die sache mit dem renitenten sohn gottes sei ja in wahrheit sehr viel pikanter. kater abraham sprach dann die befürchtung aus, dass sich die maria (die mutter jesu) und anna (die großmutter jesu) mit ein und demselben liebhaber vergnügt haben könnten. also ich finde dies total normal. in bonobokreisen ist dies sogar an der tagesordnung. für kater abraham wäre es aber ein unfassbarer skandal! anlass für seine überlegungen sei das kirchliche dogma von der unbefleckten empfängnis mariens. kater abraham weiß nicht, wie unbefleckte empfängnis genau geht. er vermutet jedoch, dass die kirche die wahren verhältnisse bei der zeugung verschleiert. wir konnten durch einen genial designten großvaterschaftstest innerhalb des ereignishorizontes schwarzer löcher die verworrenen familienverhältnisse dieses jesus aufklären. und was kam heraus? niemand hatte sex! war alles nur fremdbestäubung! glucks, glucks!

 

sa 09. september 2417 n. sok.

oha! schon wieder hat die fremde macht meine homepage gehackt. bischof habicht, der vertreter des vatikans, musste angeblich den, in sachen welterlösung aktualisierten forschungsstand von vorgestern erneut aktualisieren. welterlösung scheint sehr kompliziert zu sein! es läge ein bedauerlicher irrtum vor. der welterlösungsplan sei völlig futsch, weil dieser jesus in wirklichkeit nur ein mechaniker namens erwin sei. ich grüble: steckt wirklich der vatikan hinter den hackerattacken auf meine homepage? mich beschleichen zweifel! ich muss nochmals scharf nachdenken. also es gibt mehrere welterlösungskonzepte: 1. einen neuen ringel in meinen supereleganten schwanz (bislang aber nicht erhalten!), 2. drei bizarre kuchenrezepte (aufgrund einer zusage in den sprüchen salomons), 3. asyl beim teufel für kater abraham (glucks, glucks!), 4. eine messiasfalle, aber nun wegen eines irrtums wieder storniert. sehr unwahrscheinlich, dass dies alles vom vatikan auf meine homepage eingestellt wurde. der vatikan scheint eine dubiose und geheimniskrämerische macht zu sein. aber sowas! nein! es muss eine andere undurchsichtige macht hinter den hackerattacken stecken.

 

do 14. september 2417 n. sok.

seit montag gehe ich mit wachsender begeisterung zum lachyoga. das ist teil meines neuen humormanagements. eine wundervolle empfehlung von fräulein flausch. super gesund für pelz und gemüt. bereits nach drei tagen spüre ich einen wohltuenden effekt. total geschmeidige mundwinkel. toll! schon denke ich über einen neuen forschungsschwerpunkt nach: die philosophie des lachens. ich glaube, sowas braucht die welt. ich habe neulich gehört, dass es an einigen universitäten eine neue disziplin gibt: die gelotologie. da werden von gewieften lachprofessoren richtig lustige spaßseminare angeboten und sogar lachmissionare ausgebildet. langfristig sei geplant, an den universitäten die theologie durch die gelotologie zu ersetzen. ich bin entzückt! also mit der umsetzung des plans kann erst gerechnet werden, wenn die am-mutti nicht mehr an der macht ist. aber das kann dauern. hoffentlich erlebe ich das noch!

 

mi 20. september 2417 n. sok.
mitternacht

traf soeben fräulein flausch. sie erzählte mir, dass in dieser aberwitzigen bibel auch höchst gewalttätige texte zu finden sind. angeordnet von einem cholerischen gott und ausgeführt von seinen gottwohlgefälligen lieblingen. sie sprach: „in psalm 58.11 lesen wir ein gebet um vergeltung: ‚der gerechte wird sich freuen, wenn er solche vergeltung sieht, und wird seine füße baden in der gottlosen blut.’ und in 5. mose 7 befiehlt gott den genozid an sieben völkern. wie garstig! der apostel paulus bestätigt den vorfall ausdrücklich. in der apostelgeschichte 13.17 und 13.19 lesen wir: ‚der gott dieses volkes israel hat erwählt unsre väter und groß gemacht das volk und vertilgte sieben völker in dem lande kanaan und gab ihnen deren land zum erbe.’ dieser möchte-gern-apostel hatte erkennbar keine moralischen bedenken, einen gott zu verehren, der angeblich genozide anordnet.“ noch zahlreiche weitere horror-geschichten erzählte mir fräulein flausch. das wusste ich ja bislang gar nicht. natürlich hat dies der liebenswürdige professor für katholische theologie aus katzenkorbhausen verschwiegen. ich grüble: wie kann ein wesen, das halbwegs bei sinnen ist, diesen monster-gott verehren??? ich bin fassungslos und bestürzt! puh! schon mitternacht. nun muss ich aber schlafen. ich bin völlig aufgekratzt. morgen früh muss ich unbedingt zuerst den blutdruck messen. dann habe ich eine verabredung mit kater abraham. ich werde diesen alten bibelbeschöniger gnadenlos zur rede stellen. immer faselt er von göttlichen heilsplänen. und, was muss ich nun hören: sein gott ist ein serienkiller. kein wunder, dass diese angeblichen ebenbilder gottes auch serienkiller sind. einfach nur widerwärtig!

 

do 21. september 2417 n. sok.

11 was ist der mensch? – homo religiosus & homo rapiens

heute vormittag führte ich mit dem emeritierten professor für katholische theologie eine wilde anthropologische diskussion über das wesen der gattung mensch. mein liebenswürdiger freund meinte, der mensch sei ein homo religiosus, insbesondere sei er der beste christ und dies zeichne ihn vor der gesamten tierwelt aus. ich hingegen führte den rasiermesserscharfen nachweis, dass der hund der beste christ ist. ich bin mächtig stolz auf meine brillante beweisführung. und wo ich schon mal so in heiterer beweisführungslaune war, argumentierte ich auch noch für meine lieblingsthese, die besagt, dass der mensch ein homo rapiens ist. nach meiner philosophischen thesenbegründung war ich dann allerdings nicht mehr heiter, sondern megasauer auf diese widerwärtige menschenbrut. puh! ich grüble: warum nur steigere ich mich immer so rein? kater abraham nennt mich in solchen fällen eine philosophische kratzbürste. zugegeben, er hat recht! aber angesichts der moralischen miseren auf dem planeten erde mit kriegen, vergewaltigungen und ausbeutungen kann ich mich einfach nicht mehr bremsen. ich muss die ganze menschheit anpöbeln, auch wenn dies im internet wieder einen shitstorm auslöst. ach ja, am ende unserer unterredung fragte ich kater abraham noch nach den, von seinem gott angeordneten genoziden. der fromme theologe gab sich völlig ahnungslos. tat doch tatsächlich so, als habe er seine megagrässliche bibel noch gar nie studiert. ich grüble: sind eigentlich alle theologen so scheinheilig? ich bin zutiefst empört!

 

do 21. september 2417 n. sok.
mitternacht

ich traf mich soeben mit fräulein flausch. sie erzählte mir, dass alles noch viel schlimmer sei. also die gewaltbereitschaft der drei götter in dieser scheinheiligen schrift, die kater abraham immer nachts liest. der gescheiterte wanderprediger namens jesus sei in wahrheit ein fürchterlicher fundamentalistischer schwarz-weiß-maler gewesen. nicht genug, dass er sich selbst als sohn gottes ausgab, er habe sich auch noch für einen weltrichter gehalten. fräulein flausch dozierte mit unbestechlichem katzenblick: „in markus 16.16 sagte er: ‚wer da glaubet und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubet, der wird verdammt werden.’ und in matthäus 25.41 lesen wir sein urteil ewiger verdammnis über die ungläubigen: ‚gehet hin von mir, ihr verfluchten, in das ewige feuer, das bereitet ist dem teufel!’ aufgemerkt! so ist dieser jesus mit den menschen umgesprungen. dieser möchte-gern-weltrichter litt offensichtlich an einigen besonders bemerkenswerten kognitiven verzerrungen. er überschätzte systematisch seine kompetenzen als erlöser der welt (vermessenheitsverzerrung). er war stets bestrebt, ein schmeichelhaftes selbstbild als sohn gottes zu entwerfen und aufrechtzuerhalten (selbstwertverzerrung). er ging von der völlig unzutreffenden annahme aus, künftige weltereignisse durch sein verhalten kontrollieren zu können (kontrollillusion).“ dies und noch sehr viel mehr verriet mir fräulein flausch. ich bin schwer schockiert. wer weiß, was noch alles in dieser megagruseligen bibel steht. nicht überraschend, dass kater abraham immer depressiver wird. ich fasse nun unverzüglich einen kühnen entschluss. fortan predige ich den extraterristischen spaß.

 

fr 22. september 2417 n. sok.

12 was ist der mensch? – das beleidigte nicht-tier

heute philosophierten wir über die wirklichkeit und die frage, ob sie vorgegeben oder erzeugt ist und ob sie durch geschickte strategien zu sabotieren ist, wie der philosoph blumenberg dies erörterte. puh! ein ganz schön kniffliges thema. mein lieber freund bekundete seine absicht, fortan als edel-philosoph zu wirken. respekt, respekt! den grips hat er jedenfalls. auch beschimpfte er seinen gott schon in typischer philosophen-manier, weil dieser bereits in summe 100 milliarden menschen über den planeten erde jagte, ohne die versprochene welterlösung endlich zu realisieren. brav, brav! bis zum edel-philosophen ist es nur noch ein katzensprung. doch dann erinnerten wir uns daran, dass wir ja nur eine semantische existenz haben und lediglich in der gedankenwelt von zwei besonders finsteren gestalten hausen. glumpf! da war dann die karriere als edel-philosoph schon wieder dahin. aber egal! ich verkündigte kater abraham, dass unsere wirklichkeitsverändernde aufgabe darin bestehe, den extraterristischen spaß zu predigen. fiel mir gerade so ein. seit einigen tagen verdichten sich meine bedenken gegen meine agnostisch-naturalistische weltanschauung. ich glaube, meine bisherige position ist nicht haltbar. irgendetwas muss ich wohl übersehen haben. aber was? auch werde ich den eigenartigen verdacht nicht los, dass ich in einen geheimen spaßauftrag verstrickt bin. wilde gelüste auf hemmungsloses lachyoga befallen mich neuerdings. ich weiß einfach nicht, was in mich gefahren ist. ich meine dies nicht metaphorisch, sondern beinahe schon wörtlich. was ist bloß los mit mir? hurra! unser buch hat schon 250 seiten. hoffentlich sind wir zur vereidigung des neuen bundestags fertig. dann überreichen wir der am-mutti ein exemplar. sicherlich wird sie darauf ihren amtseid ablegen. wäre eine super alternative zur bibel.

 

sa 23. september 2417 n. sok.

uff! einen tag vor der bundestagswahl hat die fremde macht erneut meine homepage gehackt. angeblich soll die welterlösung nun wirklich stattfinden. ich bin schon sehr gespannt! am 24. september, um 18 uhr unmittelbar nach der schließung der wahllokale und nachdem alle wahlberechtigten und wahlwilligen bundesbürger ihre stimme in diversen urnen versenkten (also ihre stimme zu grabe trugen, hi, hi!), soll der große tag des volkszorns anheben. dann wird der super-gau-über-das-land (kurzformel: gauland) brausen und das politikervolk erzittern lassen. bestimmt formt die am-mutti wieder ihre berühmte raute vor dem bauchnabel und spricht mit stoischem gemüt: „höre, mein volk! ich bin alternativlos.“ doch in kürze soll der ‚heilige spaltpilz’ unter den hakenkreuzlern erscheinen und dem spuk ein schnelles ende machen. so jedenfalls lautet die prophezeiung. und wenn sie nicht gestorben ist, dann regiert die am-mutti bis zum jüngsten tag. glumpf!

 

so 24. september 2417 n. sok.
bundestagswahl

gähn, gähn! ich frage mich, warum in deutschland immer wieder gewählt wird, wenn doch stets die am-mutti von der c-partei gewinnt. ist doch viel zu teuer, völlig überflüssig und außerdem total langweilig, aber sehr ärgerlich, weil sich beim tierschutz unter der c-partei ohnehin nichts bessert. auch mein gemeinnütziger verein der mouse watchers wird finanziell nicht unterstützt. ein skandal! ich grüble: sicherlich wird die am-mutti bei der vereidigung wieder die rechte pfote zum eid (gemäß der formulierung des amtseides nach grundgesetz §56) heben und dann ganz laut verkünden: „ich schwöre, dass ich meine kraft dem wohle des deutschen volkes widmen, seinen nutzen mehren, schaden von ihm wenden, das grundgesetz und die gesetze des bundes wahren und verteidigen, meine pflichten gewissenhaft erfüllen und gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. so wahr mir gott helfe“. glucks, glucks! eine höchst kuriose eidesformel. die am-mutti soll den nutzen des deutschen volkes mehren. allen anderen völkern darf sie wohl durchaus schaden zufügen (ich denke an satte profite durch rüstungsexporte). das ist nicht verboten. hört sich irgendwie an, wie die deutsche variante von ‚america first’. also ich finde, die eidesformel sollte weltweit lauten: „ich schwöre, dass ich meine kraft dem wohle der ganzen menschheit widmen, den frieden mehren, konflikte abwenden, die menschenrechte wahren und verteidigen, meine menschenpflichten gewissenhaft erfüllen und gerechtigkeit gegen jedermann auf der welt üben werde.“ ich weiß, dafür sind eigentlich die un-institutionen zuständig. und deshalb hält man diese als zahnlose tiger. ach ja, und am ende der vereidigung sagt die am-mutti noch: „so wahr mir gott helfe.“ kicher, kicher! sie glaubt, es sei wahr, dass gott hilft. ich kann ja gar nicht glauben, dass sie sowas glaubt. der metaphysische zusatz ist ja megawitzig. wenn die am-mutti beim regieren pfuscht, dann sagt sie einfach ganz treuherzig: „gott hat mir leider nicht beim regieren geholfen.“ also ich vermute in anbetracht der allgemeinen weltlage, dass gott noch nie beim regieren geholfen hat. wie lange es wohl noch dauern wird, bis das menschenvölkchen das auch mal einsieht?

 

 

 

fr 13. oktober 2417 n. sok.
kater abrahams gruseltag

13 freitag, der 13te …

grusel, grusel! das ist ja ein unheimlicher tag. erst flippt kater abraham aus und will nicht philosophieren. dies nur, weil heute freitag, der 13.te ist, der sketch nr. 13 geschrieben werden muss und wir uns auf 13€ (sonderpreis für unsere megabeliebte haustürmission) für unsere kätzerische satiereschrift für gewiefte spaßvögel geeinigt haben. und dann knallt er mir sieben fromme fragen vor die brust und verlangt, dass ich sie unverzüglich per mail beantworte. er fragte mich: 1. was ist der gehalt deiner spaßhaltigen weltanschauung? was verstehst du unter dem ausdruck spaß? 2. wie begründest du, dass deine spaßhaltige weltanschauung meiner religiösen weltanschauung unbedingt vorzuziehen ist? was sind deine kriterien? was sind die kriterien für die wahl deiner kriterien? 3. meine religiöse weltanschauung gibt mir maßstäbe für das absolut gute und das absolut wahre. sie verleiht meinem leben sinn und tiefe. was leistet deine spaßhaltige weltanschauung? 4. meine religiöse weltanschauung erklärt das moralisch böse. ich meine, das abgrundtief böse? die pure lust am bösen? welche erklärung bietet hier deine spaßhaltige weltanschauung? 5. wenn die geschäftsbedingungen des lebens unerträglich sind, dann bietet mir meine religiöse weltanschauung hoffnung und zuversicht. die göttliche heilszusage beinhaltet die tröstliche verheißung, dass jedes wesen, das in seinem leben auf vergebung und erlösung hofft, am jüngsten tag wirklich erlöst wird. was leistet hier deine spaßhaltige weltanschauung? wenn dein spaß an existentielle grenzen stößt, was trägt dich? was hält dich? 6. ich bin zutiefst demütig! vor dem angesicht einer erhabenen göttlichen autorität ist demut die einzig angemessene haltung. du aber willst dich selbst an die stelle gottes setzen. das ist hybris! und dies muss ich allerstrengstens tadeln! wie begegnest du diesem vorwurf? 7. warum machst du dich lustig und treibst verwerflichen schabernack mit meiner religiösen weltanschauung? ist dir denn nichts heilig? ich glaube, diese hammerharten fragen von kater abraham sind seine bittere rache dafür, dass ich ihm dreist verkündete, sein gott sei die allerheiligste kuh mit einem eingebautem all-inclusive-super-placebo-effekt. kam mir nur so in den sinn, weil ich mich seit tagen mit dem merkwürdigen phänomen der placebos im allgemeinen und der religiösen placebos im besonderen beschäftige. ein hochinteressantes phänomen: kein wirkstoff, weil kein gott wirkt (wie auch, wenn keiner existiert), aber dennoch eine wirkung, weil die frommen sich eine wirkung einbilden. sicherheitshalber will ich den genauen wortlaut notieren: „deine religion verfügt über zahlreiche, von den menschen besonders heiß geliebte placebos. das erste placebo ist die selbstüberschätzung. der liebhaber dieses placebos sagt zu sich selbst: ‚ich bin so toll! ich glaube, dass es einen gott gibt und dieser muss mich stets wohlwollend beäugen. ach, was sag ich: er muss für mich sterben. das ist doch wohl das mindeste, was ich von ihm verlangen darf.’ das zweite placebo ist die kontrollierbarkeit des unverfügbaren schicksals. der liebhaber dieses placebos sagt zu sich selbst: ‚ich bin so mächtig, weil ich einen richtig heißen draht zu meinem gott habe, den ich im gebet stets bezirzen kann.’ das dritte placebo ist die selbstgerechtigkeit. der liebhaber dieses placebos sagt zu sich selbst: ‚ich bin so ein prachtkerl, umgeben von schrecklich fiesen typen. eigentlich muss mich mein gott für alles erlittene ungemach unverzüglich entschädigen.’ das vierte placebo hält einen ganz besonderen clou bereit: es ist die hoffnung auf einen göttlichen heilsplan. doch das erfüllungsdatum ist verschoben auf eine sehr ferne zeit, wenn alle längst mausetot sind. der schwindel fliegt nie auf, die enttäuschung kommt in jedem fall zu spät. doch die menschen halten sich – wie bescheiden – für auserwählte, inspirierte, erleuchtete und eingeweihte wesen. und wenn die menschen alle vier placebos begierig geschluckt haben, dann sagen sie selbstzufrieden: ‚so, das tat gut! jetzt fühlt sich unser lausiges ego fantastisch poliert.’ der blinde fleck des menschen ist seine selbsttäuschung und die religion ist der ultimative blinde fleck.“ puh! das hat gesessen! kicher, kicher! kater abraham ist als emeritierter professor für katholische theologie eben nur an sanfte katzennovizinnen gewöhnt, nicht an philosophen, die diabolischen spaß am fragen haben und dabei zu teuflischen ergebnissen kommen. aber nun dreht er kühn den spieß um und stellt mir fragen. was soll ich tun? fragte schon der philosoph kant. drei denk-optionen könnte ich in erwägung ziehen: 1. ich hoffe, dass er seine frommen fragen bis morgen wieder vergisst (jedoch, ich fürchte, so schlecht ist sein gedächtnis auch wieder nicht!). 2. ich gebe morgen tapfer zu, dass ich auch keine antworten weiß (aber das geht gar nicht, wie stehe ich dann da? total blamiert und das vor der ganzen welt!). 3. ich schleiche mich heute nacht klammheimlich zu fräulein flausch und frage sie um rat (sie ist doch expertin für die erlösung vom bösen, also sicherlich auch von bösen fragen).

 

fr 13. oktober 2417 n. sok.
mitternacht

ich bin soeben zurück von meinem top-secret-besuch bei fräulein flausch. ich trug ihr mein kniffliges problem vor. sie zeigte sich durchaus interessiert, kicherte aber nur und sagte, ich soll beruhigt schlafen gehen. die göttliche vorsehung werde schon einen heilsplan für mich aushecken. dann fügte sie noch amüsiert hinzu, ich soll nicht so ein verdutztes gesicht machen und stattdessen ein wenig lachyoga üben, wie es in meiner spaßhaltigen weltanschauung pflicht sei. ich habe kein wort verstanden. fräulein flausch nickte nur verständnisvoll mit dem kopf und meinte, verständnisschwierigkeiten seien bei studierenden im bachelor-studiengang weit verbreitet. nun habe ich erst recht kein wort verstanden. ich grüble: ob ich wohl in einen geheimen spaßauftrag verstrickt bin? ich bezirzte fräulein flausch noch einige zeit, um mehr zu erfahren, aber sie schnurrte nur zufrieden. es ist zum mäusemelken!

 

 

sa 14. oktober 2417 n. sok.

14 die katzen: schöpfung & sündenfall – sexy interpretiert

puh! das ist ja gerade nochmals gutgegangen. ich bin total erleichtert. irgend jemand schrieb kater abraham eine mail und beantwortete alle seine superfrommen fragen. leider verrät er mir weder inhalt noch absender der mail. ich frage lieber auch nicht weiter nach. irgendwie ist alles etwas unheimlich! aber fräulein flausch hat offensichtlich recht: für mich wird gesorgt! kater abraham und ich vergnügten uns dann wieder mit witzigen metaphysischen themen. wir fragten uns, ob wir katzen tatsächlich – leibniz sei dank! – in der besten aller möglichen welten leben. wir waren uns schnell einig, dass dies keineswegs der fall ist und fragten nach dem zureichenden grund für diesen betrüblichen missstand. abraham, der liebenswürdige professor für katholische theologie aus katzenkorbhausen erzählte mir dann die unglaubliche story von der erschaffung der katzen und des für sie erforderlichen menschlichen dienstpersonals. letzteres erwies sich jedoch als völlig inkompetent. in seiner bibel soll zu lesen sein, dass ein schwerer menschengemachter sündenfall den göttlichen heilsplan für uns katzen durchkreuzte. angeblich soll es sich aber lediglich um einen, an sich recht unbedeutenden mundraub in bezug auf einen ‚baum der erkenntnis’ gehandelt haben. ein bagatelldelikt! über diesen vorfall soll sein gott allerdings so frustriert gewesen sein, dass er seitdem schwer suizidgefährdet ist. worüber sich sein gott bloß so aufregt. ich finde die geschichte völlig abstrus! daher erfand ich schnurstracks eine plausiblere version eines sündenfalls, indem ich den baum der erkenntnis durch einen kratzbaum ersetzte. keine ahnung, wie ich auf diese spleenige idee kam. ich fühle mich momentan richtig erleuchtet.

 

 

so 15. oktober 2417 n. sok.
mitternacht

wow! schon wieder gibt es einen spaßigen eintrag unter dem reiter mit der aufschrift ‚welterlösung am13’. ich bin begierig, zu erfahren, ob die welterlösung nun diesmal stattfindet. angekündigt wurde sie ja schon oft. und schon seit langer zeit. seit über 2000 jahren. kicher, kicher! wenn ich es mir so hin und her überlege, dann finde ich zunehmend vergnügen an diesen bizarren erlösungsfantasien. (auch wenn ich noch immer keinen schimmer habe, wer dahinter steckt). obwohl, gewichtige zweifel am allerneuesten erlösungkonzept bleiben: angeblich soll es auf einem filousofa zum großen show-down zwischen theologen und philosophen kommen. durch eine pfiffige aktion sollen dann die theologen von den bohrenden fragen der philosophen erlöst werden. einzelheiten sind der ankündigung allerdings nicht zu entnehmen. ich bin sehr gespannt! wahrscheinlich wieder ein fall von crazy holy fake news.

 

di 17. oktober 2417 n. sok.

15 mord in der parallelwelt

endlich überlässt mir kater abraham seine bibel zur spaßigen lektüre. wurde aber auch zeit. ich will ja nicht bis zum angesagten weltuntergang warten. zuvor habe ich ihm einen gewaltigen schrecken eingejagt – und zwar mit einem verrückten wissenschaftlichen experiment mit einer quantenflinte. kicher kicher! zugegeben! zwischendurch wurde mir mal richtig mulmig zumute. mich überkam das verflixte gefühl, dass ich tatsächlich in einem superponierten katzenzustand war und dann von kater abraham erschossen wurde. die quantentheoretische chance zu überleben war nur 50%. also alles eine sache des ontologischen zufalls. da kann schon mal was schiefgehen. glück gehabt! ich bin wie immer mopsfidel. kater abraham faselte noch etwas von einer göttlichen vorsehung und von einer gottgeschenkten gelegenheit zur reue und umkehr. dieser himmelskomiker! so nun gehe ich erst einmal in den wohlverdienten winterurlaub und studiere die bibel. wird sicher lustig!

 

di 17. oktober 2417 n. sok.
mitternacht

soeben stattete ich fräulein flausch einen klitzekleinen besuch ab. ich wollte ihr unbedingt noch von meinem drolligen erlebnis mit der quantenflinte berichten. entzückt und mit behaglichem schnurren lauschte sie und als ich alles erzählt hatte, applaudierte sie und händigte mir zwei bachelor-urkunden aus, die bescheinigen, dass wir – mein freund, kater abraham und ich, kater sokrates – mit bravour den ersten teil unseres neckischen spaßstudiums absolvierten. sie wünschte mir einen vergnüglichen winterurlaub und kündigte an, dass wir in kürze mit dem zweiten teil unseres pfiffigen spaßstudiums beginnen werden. puh! wie aufregend